Geschenk unterm Weihnachtsbaum: Geiger fährt 2021 im Freudenberg Team und mit Glück winken sogar Wildcard-Einsätze in der WM. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Team Freudenberg

Dirk Geiger hat eine Berg- und Talbahnfahrt hinter. Als Zehnter des European Talent Cup von 2019 stieg der Mannheimer ein Jahr später in die Moto3 Junior-WM, lieferte aber nur vier Punkte ab. In einer Kooperation mit dem Prüstel GP Team, das ihm die WM-Einsätze auf der Moto3-Maschine ermöglichte, fuhr Geiger aber auch einige Rennen auf dem IDM Supersport 300-Motorrad im Freudenberg Team. In dieser Klasse fing sich der 18-Jährige wieder. Höhepunkt war sein Doppelsieg beim IDM-Finale in Hockenheim. Am Ende der Saison sprang für den KTM-Piloten sogar noch der vierte Gesamtrang in der IDM-Tabelle von 2020 heraus. Es kommt nicht ganz überraschend, dass Geiger nun im sächsischen Team für 2021 aufgeboten wird.

Bei einem vorweihnachtlichen Besuch Geigers in der Team-Zentrale im sächsischen Bischofswerda waren sich beide Parteien schnell einig. Damit steht das Freudenberg-Aufgebot für 2021 fest. Dirk Geiger, Lennox Lehmann und Youngster Leo Rammerstorfer gehen in der IDM Supersport 300 auf KTM an den Start.

„Wir waren mit den Leistungen von Dirk absolut zufrieden“, sagt Teamchef Carsten Freudenberg. „Man darf nicht vergessen, dass er ohne einen einzigen Testkilometer am Sachsenring in die IDM gestartet ist. Auch die Chemie zwischen Dirk, Leo und Lennox passt. Jeder der drei Jungs ist in einer anderen Phase der eigenen Karriere. Vielleicht können sie voneinander profitieren.“

Alle Fahrer erhalten die gleichen technischen Voraussetzungen. In Planung ist der offizielle IDM-Test mit Bike Promotion im März in Aragon und Valencia.