Wilbers schwenkt um: Service statt Team. Ab 2023 ticken die Uhren anders. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Ein großer Name wird in Zukunft auf den Starterlisten in der IDM Superbike fehlen. Das Wilbers-Racing-Team gibt das Engagement in Deutschlands höchster Straßenrennsportklasse auf. Als Partner für professionellen Fahrwerkservice bleibt die Crew der IDM aber erhalten.

Benny Wilbers und sein renommiertes Racing-Team ziehen sich zurück. Die Mannschaft war seit 2010 an Bord. Christian Kellner, Jörg Teuchert, Gareth Jones, Lucy Glöckner, Matej Smrz, Bastien Mackels und zuletzt Florian Alt sind nur einige der Fahrer, die für Wilbers antraten. Glöckner, Mackels und Alt wurden auf der BMW des Teams Vizemeister.

Im Vorfeld des Rückzugs hatte es mehrere Veränderungen gegeben. Wilbers hatte die Zusammenarbeit mit BMW beendet und war offen für andere Fabrikate. Dass sich Stammfahrer Florian Alt nach zwei Vizetiteln für einen Wechsel zum HRP-Team und damit für Honda entschied, stellte Wilbers nochmals vor eine komplett neue Situation. Das Fazit daraus ist laut Wilbers: „Nach einer äußerst erfolgreichen Zeit mit dem Rennteam bleiben wir dem Motorsport treu, aber auf einer anderen Ebene. Aus dem Team ´Wilbers-BMW-Racing´ wird ab sofort das Team ´Wilbers-Suspension-Service by ZF´, um die neuesten Entwicklungen zusammen mit ZF in nationalen und internationalen Meisterschaften in ganz Europa einzusetzen! Wir werden den Fahrwerksservice mit dem bekannten Team rund um Technik-Chef Burkhard Stember in erster Linie in der IDM Superbike anbieten. Hier werden die zuletzt von Florian Alt gefahrenen Produkte wie Gabeln, Gabelbrücken, Federbeine und Lenkungsdämpfer mit hochwertigstem Service für alle teilnehmenden Marken angeboten.“