Jens Holzhauer hat Karl Muggeridge und Martin Bauer zum Titel geführt. Jetzt hofft er, mit Florian Alt gewinnen zu können. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Das ist eine Überraschung. Nach neuesten Entwicklungen wird wohl Florian Alt 2023 in der IDM Superbike auf der Honda CBR 1000 RR-R um den Titel fahren. Der 26-Jährige aus Gummersbach und HRP-Teamchef Jens Holzhauer sind in ihren Verhandlungen eng zusammengerückt. Für Luca Grünwald gibt es bei HRP im kommenden Jahr keinen Platz mehr, was die Angelegenheit noch deutlicher erscheinen lässt.

Auch das Wilbers-Team hatte vorgehabt, mit Alt den Titel zu gewinnen. In den letzten beiden Jahren war der Nordrhein-Westfale nach Höhen und Tiefen mit der Mannschaft jeweils Vizemeister auf BMW geworden. „Wenn wir ihm nicht bieten können, was er sich wünscht, muss er wechseln“, ist sich Teamchef Benny Wilbers, der sein momentan bestes Pferd im Stall verloren hat, über den Weggang im Klaren.

Noch unklar ist dagegen die Frage nach dem Fabrikat, mit dem das Team im kommenden Jahr an den Start rollt. Nachdem die Trennung von BMW publik gemacht wurde, weil für 2023 keine Einigung erzielt werden konnte, sind derzeit Verhandlungen mit Honda und Yamaha im Gange. BMW hat sich allerdings auch wieder gemeldet und ist an der Fortsetzung der langjährigen Kooperation interessiert.

Obwohl er momentan ohne Marke und Fahrer dasteht, verfällt Wilbers nicht in Panik. „Wir werden uns zuerst auf die Marke einigen und danach auf einen Fahrer, mit dem wir an der Spitze konkurrenzfähig sind. Das geschieht aber nicht, bevor unser Technik-Chef Burkhard Stember im Dezember aus dem Urlaub zurückgekehrt ist.“