Marvin Siebdrath schaffte es im ersten Rennen den Rückstand auf Leo Rammerstorfer (hinten) mit einem zweiten Platz zu verkürzen. Wer den Titelkampf in diesem Jahr gewinnen wird in der Nachwuchsklasse, entscheidet sich im großen Finale am Sonntag. Bild: Dino Eisele, Text: Rowena Hinzmann

Das erste Rennen in der IDM Supersport 300 auf dem Hockenheimring hätte ein Krimiautor nicht aufregender inszenieren können. Zwar ging Dirk Geiger am Ende als klarer Sieger hervor, was allerdings hinter ihm zwischen Marvin Siebdrath und seinen KTM-Kontrahenten im Kampf um den Titel passierte, war an Spannung kaum noch zu überbieten.

Bereits nach der ersten Kurve nach dem Start wurde schnell deutlich, dass es ein harter Kampf zwischen Kawasaki und KTM werden würde. Nach einem guten Start von Dirk Geiger und Marvin Siebdrath (beide Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) machte die KTM-Armada mit Leo Rammerstorfer, Walid Khan und Scott Deroue (alle Freudenberg KTM – Paligo Racing) den beiden sofort Druck und sie schoben sich abwechselnd vor, zwischen und hinter die beiden Kawasaki-Piloten. Während Scott Deroue zu Beginn noch etwas im Hintergrund blieb, blies Walid Khan direkt mit allen Mitteln zur Attacke, um seinen Teamkollegen Rammerstorfer auf dem Weg zum Titel gegen Siebdrath zu unterstützen. Nicht nur Siebdrath hatte alle Hände voll zu tun den KTM-Angriffen Widerstand zu leisten, auch Dirk Geiger musste die Führung immer wieder zurückerkämpfen. Aber der WM-Fahrer ließ sich nicht irritieren und hielt sowohl an seinem Plan als auch am Gashahn fest, um den KTMs zu entwischen. Er nutzte das Gerangel hinter ihm, um eine Lücke herauszufahren, an der von Beginn des letzten Renndrittels bis zum Ziel nicht mehr zu rütteln war. „Ich habe die ganze Zeit gedacht, dass hinter mir noch zwei Fahrer sind, weshalb ich immer weiter gepusht habe“, sagte Geiger im Anschluss und sicherte mit seinem Sieg wichtige Meisterschaftspunkte für das Team.

„Nicht schon wieder“, waren die Gedanken von Marvin Siebdrath, der zum wiederholten Mal von drei KTM-Konkurrenten in einem Rennen umzingelt wurde. Mit allen Mitteln verteidigte er sich gegen seine orangenen Widersacher und ging aufs Ganze. „Ich hatte nichts mehr zu verlieren und habe einfach nur noch gekämpft“, berichtete er von seinen Gedanken während des Rennens. Trotz taktischer Teamarbeit war Siebdrath nicht klein zu kriegen. Er setzte sich gegen das KTM-Trio am Ende durch und wurde Zweiter. Leo Rammerstorfer zog in der letzten Kurve noch an Scott Deroue vorbei und wurde Dritter.

Mit diesem Ergebnis des ersten Laufs beim Saisonfinale in Hockenheim verkürzt sich der Vorsprung von Rammerstorfer auf Siebdrath auf nur noch drei Punkte. Somit bleibt auch zum zweiten Rennen die Frage offen, wer der neue Champion in der IDM Supersport 300 wird. Das alles entscheidende Finale startet am Sonntag um 13.30 Uhr und ist live und kostenlose über den Stream unter www.idm.de/livemit Spannung mitzuverfolgen.

 

IDM SSP 300, Rennen 1

  1. Dirk GEIGER (DEU/Kawasaki)
  2. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  3. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  4. Scott DEROUE (NDL/KTM)
  5. Walid KHAN (NLD/KTM)
  6. Oliver SVENDSEN (DNK/Kawasaki)
  7. Ferre FLEERACKERS (BEL/Kawasaki)
  8. Thom MOLENAAR (NLD/Kawasaki)
  9. Max ZACHMANN (DEU/Kawasaki)
  10. Sven DOORNENBAL (NLD/Kawasaki)