Alle jagen Patrick Hobelsberger, aber Max Enderlein (Foto) macht auch Jagd auf den dritten Titel in der IDM Supersport. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Für den letztjährigen Meister Patrick „Pax“ Hobelsberger läuft es bei seinem IDM-Gaststart auf dem Red Bull Ring wie geschmiert. Pole Position mit 0,429 Sekunden Vorsprung vor Jan-Ole Jähnig (M32 Racing). Diesem wiederum folgen Andreas Kofler (Kawasaki Schnock Team Motorex) und Max Enderlein (M32 Racing). Der Sachse eröffnet die zweite Startreihe. Dabei war er nach dem ersten Qualifying noch Zweiter hinter Hobelsberger gewesen. Im zweiten wurde die Reihenfolge bis auf „Pax“ noch einmal völlig auf den Kopf gestellt. „Andy hat sich an Pax gehängt, der ihn gezogen hat. Und ich habe Jan-Ole gezogen“, erzählt Enderlein. „Die paar Hundertstelsekunden, die ich jetzt dahinter bin, sind nicht dramatisch“, fügt er hinzu.

Hobelsberger, der mit dem Meistertitel von 2021 wieder einen Platz in der Supersport-WM gefunden hat, hofft nach seinem dritten Sturz auf den rechten Ellbogen wie geschmiert aus der Sommerpause zu kommen. „Der letzte ist bei der WM-Runde in Most passiert, das war vor fünf Wochen. Ich muss feststellen, dass es mir jetzt schon besser geht“, meinte er nach den ersten Runden auf dem Red Bull Ring. „Ich bin mit meinem privaten Motorrad hier und kriege als Gast auch keine Punkte.“

Luca de Vleeschauwer (Kawasaki Weber-Motos Racing) ist der momentan Zweitplatzierte in der IDM Supersport. Der Belgier holte bisher bei jeder Veranstaltung mindestens ein Mal Punkte für einen Podiumsplatz. Trotzdem kann er sich nicht in Sicherheit wiegen. Der Österreicher Andreas Kofler ist mit nur zwölf Punkten Rückstand Tabellen-Dritter. De Vleeschauwer steht morgen als Siebter des Qualifyings in der dritten Startreihe. Das ist nicht ungewöhnlich. Im Training reißt der Belgier nie Bäume aus, aber im Rennen wird es interessant.

Lukas Trautmann (Eder Racing) rutschte auf den neunten Platz ab und musste auch noch die Yamaha beschädigt an die Mechaniker übergeben. „Ich bin gestürzt und habe das Gefühl übers Vorderrad verloren“ berichtet der Gastfahrer bei seinem IDM-Comeback nach fünf Jahren Abstinenz. Was ihn beim Anziehen aufgefallen ist: „Die Kombi ist brutal schwer und wiegt mit dem Airbag locker zehn Kilo. Er ist aufgegangen als ich aufgestanden bin. Die Luft hat so gedrückt, ich hätte gerne ein Loch zum Ablassen gehabt.“

Das erste Rennen findet am morgigen Sonntag um 11:20 Uhr statt, das zweite um 15:50 Uhr.

Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können sich unter www.idm.de/live einloggen und die Rennen per Livestream verfolgen.

Qualifying IDM Supersport:

1. (G) Patrick HOBELSBERGER (DEU), Yamaha
2. Jan-Ole JÄHNIG (DEU), Yamaha
3. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
4. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
5. Melvin VAN DER VOORT (NLD), Yamaha
6. Twan SMITS (NLD), Yamaha
7. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL), Kawasaki
8. Yves STADELMANN (CHE), Yamaha
9. (G) Lukas TRAUTMANN (AUT), Yamaha
10. Koen MEUFFELS (NLD), Yamaha