Leo Rammerstorfer (li.) gewann das erste Rennen in der IDM Supersport 300 auf seiner Heimstrecke und feierte zusammen mit Lennox Lehmann (mi.) und seinem Team um Carsten Freudenberg (re.) das Dreifachpodium auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg. Foto: Björn Gramm, Text: Rowena Hinzmann

Das erste Rennen der IDM Supersport 300 in Spielberg endete mit einer Premiere und lautete: Dreifachpodium für das Freudenberg-Paligo Racing Team. Allen voran der Meisterschaftsführende Leo Rammerstorfer, der auf seiner Heimstrecke als Sieger hervorging.

Es war ein turbulenter Kampf zwischen KTM und Kawasaki, der in der Spitzentruppe teilweise zwischen neun Fahrern ausgefechtet wurde. Bis zur Ziellinie wurde mit allen Mitteln um die vordersten Plätze gebalgt  bis Leo Rammerstorfer schließlich vor seinen Teamkollegen Walid Khan und Lennox Lehmann ins Ziel kam. An dem Sieg war Rammerstorfer allerdings nicht allein beteiligt. In Teamarbeit kämpfte die KTM-Fraktion gegen den zu Beginn Führenden Dirk Geiger (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki), der sich zeitweise allein gegen vier Gegner vom Team Freudenberg behaupten musste. Auch für Titelanwärter Marvin Siebdrath (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) lief es alles andere als rund. Er wurde nach einem schlechten Start von seinen KTM-Gegnern geschluckt und von Position zwei auf Rang sieben gereicht.

Während Geiger sich an der Spitze mit Händen und Füßen gegen Lennox Lehmann, Scott Deroue, Walid Khan und auch Leo Rammerstorfer wehrte, fand Siebdrath immer besser ins Rennen zurück und startete seine Aufholjagd. Damit war er allerdings nicht der Einzige. Auch Leo Rammerstorfer fand seinen Rhythmus und schnappte sich in einem günstigen Moment in der vorletzten Runde die Führung. Wie von der Leine gelassen, eilte der Österreicher zu seinem Heimsieg und ließ sich von nichts und niemanden mehr aufhalten. „Das war ein wahnsinnig intensives Rennen. Umso mehr freue ich mich über den Sieg hier auf meiner Heimstrecke“, sagte Rammerstorfer anschließend vor der Siegerehrung. Das gesamte Team Freudenberg-Paligo feierte den dreifachen Teamsieg bei der Siegerehrung lautstark.

Ernüchternd endete das Rennen trotz starker Leistung für Marvin Siebdrath und Dirk Geiger. Siebdrath verspielte seine Chance ums Podium nach einem misslungenen Überholmanöver und wurde Vierter. Auch Dirk Geiger hatte am Ende nicht mehr die nötigen Mittel gegen die KTM-Armada und landete auf Rang sechs. Allerdings folgte seitens der Rennleitung im Nachgang noch eine Bestrafung für die Kawasaki-Piloten. Beide wurden wegen Überschreitung der Tracklimits in der letzten Runde um einen Position nach hinten versetzte. Geiger verlor eine zusätzliche Position, weil er im Rennen einen anderen Fahrer von der Strecke gedrängt hatte.

Scott Deroue (Freudenberg KTM – Paligo Racing) wurde demnach Vierter, Siebdrath Fünfter und Dirk Geiger landete an Ende auf Rang acht.

Das zweite Rennen der IDM Supersport 300 startet am Sonntag um 14.05 Uhr und wird kostenlos unter www.idm.de/live übertragen.

 

IDM SSP 300, Ergebnis Rennen 1

  1. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  2. Walid Khan (NLD/KTM)
  3. Lennox LEHMANN (DEU/KTM)
  4. Scott DEROUE (NDL/KTM)
  5. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  6. Oliver SVENDSEN (DNK/Kawasaki)
  7. Mate SZAMADO (HUN/Kawasaki)
  8. Dirk GEIGER (DEU/Kawasaki)
  9. Ferre FLEERACKERS (BEL/Kawasaki)
  10. Sven DOORNENBAL (NLD/Kawasaki)
  11. Thom MOLENAAR (NLD/Kawasaki)
  12. Valentin FOLGER (DEU/Kawsaki)
  13. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  14. Jorke Erwig (DEU/Kawsaki)
  15. Max ZACHMANN (DEU/Kawasaki)
  16. Dylan CZARKOWSKI (NLD/Yamaha)
  17. Bryan COHEN (NLD/Kawasaki)
  18. Senna VAN DEN HOOVEN (NLD/Yamaha)
  19. Toni ERHARD (DEU/KTM)
  20. Nick ROELFSEMA (NLD/Yamaha)