Mit einer Pole-Position macht Dirk Geiger ernst bei seiner Aufgabe an diesem Wochenende in Assen die Dominanz von KTM zu stören. Foto: Dino Eisele, Text: Rowena Hinzmann

„Attacke“ – das ist an diesem IDM-Wochenende in Assen sowohl für Kawasaki als auch für KTM  das Motto. Für das Freudenberg KTM – Paligo Racing-Team geht es darum, die Führung von Leo Rammerstorfer auszubauen, für Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki geht es um den Führungswechsel durch Marvin Siebdrath. Drei Punkte liegen nur noch zwischen den beiden Kontrahenten. Und die zweite Saisonhälfte ist im vollen Gange.

In Assen trumpfen gleich beide Teams mit zusätzlicher Unterstützung auf. KTM hat sich mit dem rennerfahrenen Niederländer Scott Deroue für die Rennen gewappnet, Kawasaki verstärkt sich mit WM-Fahrer Dirk Geiger. Und beide machen ernst.

Nach dem zweiten Qualifying in der IDM Supersport 300 am Samstag heißt der Pole-Setter Dirk Geiger. Der Dresdner dominierte bereits Q1, ebenso wie die Freien Trainings und fühlt sich wohl auf dem Assen-Circuit. Da er als Gaststarter antritt und daher keine Punkte erhält, wäre ein Sieg für den 20-Jährigen weniger bedeutsam wie für seinen Teamkollegen Siebdrath, der von Position vier anrollen wird. Wird er Siebdrath zu einem Sieg verhelfen können?

Von Rang zwei geht KTM-Trumpf Scott Deroue ins Rennen, gefolgt von Lennox Lehmann, der ebenfalls seinen besten Freund Leo Rammerstorfer die volle Unterstützung zugesagt hat. Doch Rammerstorfer ringt an diesem Wochenende mit sich. Zu seinem Startplatz acht sagt er: „Es ärgert mich gerade, dass es in den Qualifyings nicht so gut lief, wie gehofft.“ Der junge Österreicher ist im Paddock bekannt für sein fröhliches Gemüt – aber nach den Qualifyings ist das Lächeln nicht ganz so breit wie sonst. Kein Wunder, denn an diesem Wochenende liegt ein möglicher Führungswechsel in der Luft – das spürt auch Rammerstorfer. „Ja, ich fühle mich etwas gestresst“, gibt er zu und versucht sich bis zum ersten Rennen mit Teamkollege Lennox Lehmann abzulenken. Wird es ihm gelingen, sich in den Rennen vom Druck frei zu fahren?

Mitten zwischen den orange-grünen Fronten startet der Spanier Juan Antonio Conesa (MTM Kawasaki) ) von Rang vier. Der 15-Jährige, der aus der Spanischen Meisterschaft kommt und zum ersten Mal in der IDM als Gaststarter antritt, hat nichts mit der Meisterschaft zu tun. Er will einfach nur Erfahrungen sammeln und sich mit internationalen Fahrer in der IDM duellieren. Wird er den Kampf zwischen Kawasaki und KTM stören können?

Viele Fragen sind vor den anstehenden Rennen in der IDM Supersport 300 ungeklärt und warten auf Antworten. Es ist die Klasse, in der alles noch offen ist und die pure Spannung und Dramatik verspricht. Das erste Rennen findet am Samstag um 16 Uhr statt, der zweite Lauf am Sonntag um 14.40 Uhr. Beide können live unter www.idm.de/live mitverfolgt werden.

  

IDM SSP 300, Qualifying 1+2:

  1. Dirk GEIGER (DEU/Kawasaki)
  2. Scott DEROUE (NDL/KTM)
  3. Lennox LEHMANN (DEU/KTM)
  4. Juan Antonio CONESA (ESP/Kawasaki)
  5. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  6. Thom MOLENAAR (NDL/Kawasaki)
  7. Oliver SVENDSEN (DNK/Kawasaki)
  8. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  9. Sven DOORNENBAL (NDL/Kawasaki)
  10. Ferre FLEERACKERS (BEL/Kawasaki)
  11. Mate SZAMADO (HUN/Kawasaki)
  12. Fabio SARASINO (CHE/Yamaha)
  13. Jorke Erwig (DEU/Kawsaki)
  14. Bryan COHEN (NLD/Kawasaki)
  15. Walid Khan (NDL/KTM)
  16. Michel-Caspar WIETH (DEU/Yamaha)
  17. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  18. Filip FEIGL (CZE/Kawasaki)
  19. Max ZACHMANN (DEU/Kawasaki)
  20. Toni ERHARD (DEU/KTM)