Dirk Geiger gewinnt mit mehr als vier Sekunden Vorsprung das erste Rennen in der IDM Supersport 300 am Samstag in Assen und hielt damit sein Versprechen ein. Foto: Dino Eisele, Text: Rowena Hinzmann

Mit Ankündigung in der Startaufstellung gewinnt Dirk Geiger (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) das erste Rennen der IDM Supersport 300 in Assen. Es war seine persönliche Wiedergutmachung nach einem Sturz -Debakel in der World Supersport 300 im April auf dem selben Rundkurs. „Ich hatte eine richtig gute Pace und hier an diesem Wochenende zu starten, hat sich definitiv für mich ausgezahlt“, resümiert der Kawasaki-Pilot nach dem Rennen. Mit mehr als vier Sekunden Vorsprung überquerte er vor seinem Kontrahenten Scott Deroue (Freudenberg KTM – Paligo Racing) die Ziellinie. Da Geiger als Gaststarter angetreten ist und keine Punkte erhält, kassiert Deroue als eingetragener Fahrer in der IDM die 25 Zähler.

Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing) wurde Dritter. Trotz aller Bemühungen schaffte er es nicht, sich an den beiden Führenden festzubeißen. Der 16-Jährige zeigte Schwäche. „Das war ein schweres Rennen für mich, da ich heute einfach kein Gefühl für das Motorrad hatte“, so Lehmann, der sich in der letzten Runde aber taktisch klug positionierte und so in der letzten Schikane an seinen beiden Gegner vorbeiziehen konnte. Mit Rang drei sammelt Lehmann 20 weitere Punkte in der Gesamtwertung. Meisterschaftsambitionen hegt der Dresdner allerdings keine, da sein Fokus auf sein erstes Jahr in der Weltmeisterschaft liegt, wo er aktuell Siebter in der Meisterschaft ist.
Mit Geiger an der Spitze und Deroue und Lehmann auf Rang zwei und drei ging das Battle zwischen Kawasaki und KTM im ersten Rennen zugunsten von Kawasaki aus.

Ein bärenstarkes Rennen fuhr der Niederländer Thom Molenaar (Molenaar Racing). Bereits im Qualifying ließ er durchblicken, dass er sich auf seiner Heimstrecke gut auskennt und man ihn auf der Rechnung haben sollte. Von Rang sechs ging der 22-Jährige ins Rennen und behauptete am Ende Rang fünf, vor dem Gaststarter Juan Antonio Conesa (MTM Kawasaki), der an diesem Wochenende in der IDM zum ersten Mal angetreten ist.

Einen Schreckmoment erlebte hingleich Marvin Siebdrath (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki). Dem Titelanwärter, der an diesem Wochenende die Führung in der Meisterschaft zurückerobern könnte, rutschte in der vorletzten Runde das Vorderrads weg. „In diesem Moment rutschte mir auch das Herz in die Hose“, sagte er im Anschluss mit einem erleichternden Lächeln. Mit dem Einsatz von Ellbogen, Knie und Willenskraft, schaffte er es im letzten Moment, das Motorrad wieder aufrechtzudrücken und konnte sich schließlich noch als Sechster über die Ziellinie retten. Da Leo Rammerstorfer heute nur mit stumpfen Waffen kämpfen konnte und nicht über Rang neun hinauskam, führt nun Marvin Siebdrath mit einem Punkt Vorsprung die Meisterschaft an.

Ferre Fleeracker (B.art Racing Team) wurde Siebter, gefolgt von Walid Khan (Freudenberg KTM – Paligo Racing), der wegen einer Kollision im ersten Freien Training am Freitag mit seinem Teamkollegen Lennox Lehmann mit einer Long Lap-Penalty bestraft wurde. Hinter Leo Rammerstorfer komplettiert Sven Doornenbal (Molenaar Racing) die Top 10.

Kann Marvin Siebdrath seine neu errungene Führung morgen ausbauen oder greift Leo Rammerstorfer mit einem Gegenmanöver an? Die Entscheidung wird im zweiten Lauf am Sonntag um 14.30 Uhr fallen und kann live unter www.idm.de/live miterlebt werden.

IDM SSP 300, Rennen 1:

  1. Dirk GEIGER (DEU/Kawasaki – Gaststart)
  2. Scott DEROUE (NDL/KTM)
  3. Lennox LEHMANN (DEU/KTM)
  4. Thom MOLENAAR (NDL/Kawasaki)
  5. Juan Antonio CONESA (ESP/Kawasaki – Gaststart)
  6. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  7. Ferre FLEERACKERS (BEL/Kawasaki)
  8. Walid Khan (NDL/KTM)
  9. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  10. Sven DOORNENBAL (NDL/Kawasaki)
  11. Oliver SVENDSEN (DNK/Kawasaki)
  12. Bryan COHEN (NLD/Kawasaki)
  13. Jorke Erwig (DEU/Kawsaki)
  14. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  15. Valentin FOLGER (DEU/Kawasaki)
  16. Nick ROELFSEMA (NLD/Yamaha)
  17. Toni ERHARD (DEU/KTM)
  18. Max ZACHMANN (DEU/Kawasaki)
  19. Mate SZAMADO (HUN/Kawasaki)
  20. Frederik BELIN (SWE/Kawasaki – Gaststart)