Dreier-Pack: Sieger Melvin van der Voort mit Sander Kroeze (links) und Victor Steeman (rechts). Schafft es der langhaarige Teenager jetzt auch in der IDM aufs Podest? Text: Anke Wieczorek; Fotos: Damon Teerink

Fährt Melvin van der Voort am kommenden Wochenende bei der IDM in Assen aufs Podest? Nach zwei vierten Plätzen auf der SWPN-Yamaha in der laufenden Saison sowie einer gelungenen Generalprobe bei Jack’s Racing Day vor drei Tagen hat der 17-Jährige gute Gründe zur Hoffnung.

Van der Voort holte sich bei dem Event auf dem TT Circuit Assen die Pole Position in der Supersport-Klasse. Im zweiten Qualifying verbesserte er dabei seine persönliche Rundenbestzeit auf dem Kurs um acht Zehntelsekunden und wurde mit 1:41,4 min gemessen. Anschließend gewann van der Voort beide Rennen.

Der Jack’s Racing Day ist eine große kombinierte Auto- und Motorsportveranstaltung, die jährlich ausgetragen wird. Eine bessere Vorbereitung für den Einsatz in der IDM, in der er Neunter in der Gesamtwertung ist, konnte es für den Teenager nicht geben, denn er sagt: „Es war großartig, beim Jack’s Racing Day Rennen zu fahren! Ich denke, dass ich jetzt bereit bin für die IDM-Läufe!“

Die Niederländer setzen beim Heimspiel sogar noch einen drauf. Victor Steeman, der am 31. Juli den zweiten Supersport 300-WM-Lauf in Most gewann und WM-Dritter ist, wird bei der IDM in Assen für das RRSocia Racing Team in der höheren Supersport-Klasse an den Start rollen.