Tim Reeves und Kevin Rousseau auf dem Schleizer Dreieck
Tim Reeves und Kevin Rousseau zeigten sich vom Regenchaos unbeeindruckt und schnappten sich in der letzten Sekunde die Pole Position. Foto: Sascha Biele, Text: Rowena Hinzmann

Das Qualifying der IDM Sidecar in Schleiz am Samstagmittag ließ so manchen Stresspegel hochschnellen. Plötzlich einsetzender Regen eine Minute vor Beginn des Qualifyings sorgte für Wirbel unter den Teams, die allesamt auf Slicks bereitstanden. Vereinzelt wurde der Versuch gewagt, trotz nasser Strecke und strömenden Regens auf Zeitenjagd zu gehen. Aber es war zu gefährlich, darin waren sich alle einig. Also musste kurzerhand auf Regenreifen umgesattelt werden – und die Zeit rannte.

Innerhalb von vier Minuten war der Reifenwechsel für Bennie Streuer und Kevin Kölsch (Bonovo Action Team/Adolf RS) in Teamarbeit erledigt. Sie gingen als eine der ersten auf die 3,8 km lange Straßenrennstrecke. Es lief gut für das Duo, das in der vergangenen Woche noch in Donington Park in der WM anrollte. Eine besondere Situation war es allerdings für Kevin Kölsch: „Es war meine erste Regenfahrt mit Bennie. Doch es hat Spaß gemacht und lief gut.“ Sollte es am Nachmittag zum Sprintrennen erneut regnen, hätte Kölsch nichts dagegen einzuwenden. „Wir haben ja gesehen, dass wir auch im Regen gut miteinander harmonieren. Ob ich jetzt in der Lederkombi nass durch den Regen werden oder bei der Wärme durch Schweiz, ist doch eigentlich egal“, feixt der Nepthener. Lange führten sie als schnellstes Gespann das Feld an, bis ihnen in den letzten 15 Sekunden vor Schluss Tim Reeves und Kevin Rousseau (Bonovo Action Team/Adolf RS) das Zepter aus der Hand schnappten und sie auf Startposition zwei versetzte. Damit stehen in vorderster Reihe zwei Weltmeister, die mit Sicherheit nichts anbrennen lassen.

Eine Reihe dahinter starten Josef Sattler und Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS) von Position drei, gefolgt von zwei weiteren Weltmeistern. Startplatz vier sicherten sich der Finne Pekka Päivärinta und die Niederländerin Ilse De Haas. Von Position fünf geben Markus Schlosser und Marcel Fries (Team Schlosser/LCR F1) Gas, die direkt nach dem Qualifying ihr Fahrzeug vom nassen Schmutz der Strecke befreiten.

„Das war eine Hardcore-Generalprobe“, sagte Peter Kimeswenger (MRSC Gunskirchen SRT#11/ LCR Yamaha) im Anschluss, für dessen Beifahrer Ondřej Sedláček es das erste Mal auf der Straßenrennstrecke in Schleiz ist. Aber beide nahmen die Umstände mit Humor und freuen sich gemäß nach dem Motto „neues Spiel, neue Chance“ auf den ersten Lauf.

Weniger gelassen verlief das Qualifying für Jakob Rutz und Thomas Hofer (Sidecar-Racing-Team Rutz/LCR Yamaha). Die beiden Schweizer schafften es nicht, sich im heutigen Training zu qualifizieren, können nach einem gestellten Antrag bei der Rennleitung aufgrund einer guten Zeit im ersten Freien Training jedoch am Nachmittag von der letzten Position starten.

Das Sprintrennen am Samstag startet um 17.35 Uhr und wird live unter www.idm.de/live übertragen.

 

IDM Sidecar, Qualifying

1.Tim REEVES/Kevin ROUSSEAU (GBR/FRA)
2. Bennie STREUER/Kevin KÖLSCH (NLD/DEU, Gaststarter)
3. Josef SATTLER/Luca SCHMIDT (DEU)
4. Pekka PÄIVÄRINTA/Ilse de HAAS (FIN/NLD)
5. Markus SCHLOSSER/Marcel FRIES (CHE, Gaststarter)
6. Enrico WIRTH/Werner LÜTTKE (DEU, Gaststarter)
7. Lennard GÖTTLICH/Uwe NEUBERT (DEU)
8. Peter KIMESWENGER/Ondrej SEDLACEK (AUT/CZE)
9. Janez REMSÉ/Manfred WECHSELBERGER (SLO/AUT)
10. Max ZIMMERMANN/Ronja MAHL (DEU)
11. Eero PÄRM/Lauri LIPSTOK (EST)
12. Markus SCHWEGLER/Ondrej KOPECKY (DEU/CZE)
13. Wiggert KRANENBURG/Jermaine VAN MIDDEGAAL (NLD)
14. Wout VERMEULE/Jarno BOUIUS (NLD)
15. Jakob RUTZ/Thomas HOFER (CHE)