Kaum richtig eingerollt und schon wieder ausgerollt. Toni Erhard (#32) sucht in der IDM-Nachwuchsklasse nach neuen Optionen. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Toni Erhard und Roto-Store BRT Vitori gehen aufgrund diverser Spannungen ab sofort getrennte Wege, lässt der 21-jährige Rennfahrer aus der IDM Supersport 300 wissen. Die Saison sei für ihn deshalb aber nicht zu Ende.

„Es ist jedoch nicht ganz einfach, zum jetzigen Zeitpunkt noch ein freies Bike zu finden“, sagt der Titelträger der Saison 2018. Er habe aber schon Möglichkeiten in Betracht gezogen und hofft auf eine passende Lösung, um anderweitig wieder einen Fahrerplatz einnehmen zu können.

Die Saison hatte für Erhard erst vor anderthalb Wochen in Most so richtig begonnen. Bei den Veranstaltungen auf dem Lausitzring und in Oschersleben fehlte er verletzungsbedingt. Bei Testfahrten im April hatte sich der Kawasaki Ninja 400-Fahrer das Sprunggelenk gebrochen. In Most war der Schwarzenberger zum ersten Mal in diesem Jahr am Start. „Mein Fuß hat mich noch etwas mehr beeinträchtigt als ich erwartet hatte. Das Gefühl und das Vertrauen zum Bike sind aber von Runde zu Runde immer besser geworden“, berichtet Erhard. Vier Meisterschaftspunkte nahm er mit nach Hause. „Als nächstes steht das Rennwochenende vom 22. bis 24. Juli auf dem Schleizer Dreieck auf dem Terminkalender. Ich hoffe, bis dahin ein Motorrad gefunden zu haben.“