Raffaele de Rosa hat mit 0,206 Sekunden Vorsprung in der IDM Supersport gewonnen und die Klasse mit einer Ducati bereichert. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Die Gastfahrer aus der WM ergatterten im ersten Supersport-Lauf in Most erwartungsgemäß die
Pokale, aber Max „Endu“ Enderlein holte sich die maximale Punktzahl.

Polemann Glenn van Straalen patzte am Start und ließ damit Raffaele de Rosa den Vortritt, doch der
Niederländer erholte sich wieder. Drei weitere Fahrer sorgten mit für eine turbulente Spitze: Patrick
Hobelsberger, Max Enderlein (M32 Racing) und Thomas Gradinger (Eder Racing).

Es war ziemlich klar, wen man auf dem Zettel ganz oben haben musste. Hobelsberger war ein
Zweifelkandidat, dass er jetzt so stark auftrumpfen würde, hatten nach seiner Verletzung nur wenige
vermutet. Aber er fuhr zeitweise die gleichen Zeiten wie van Straalen. Vielmehr schien de Rosa
zwischendurch zu schwächeln, aber es blieb bei einer kurzen Phase. Allerdings verpasste er die
berühmte erste Schikane auf der Strecke, er musste erst den Umweg durch die Reifenstapel nehmen
und sich wieder einordnen. Das kostete den Italiener zwei Plätze, was ihn nicht daran hinderte, am
Schluss für einen Sieg für Ducati zu sorgen. Er war nach dem neuen Konzept „Supersport Next
Generation“ gestartet, das in der WM gilt und seit 2022 auch in der IDM Einzug gehalten hat.
Demnach können auch Motorräder wie die Ducati V2 von de Rosa oder auch Triumph unter
bestimmten Voraussetzungen mitfahren.

Enderlein und Gradinger kamen hinter den WM-Stars ins Ziel. Weil diese aber als Gastfahrer keine
Punkte bekommen, sammelte Enderlein weitere 25 ein und Gradinger 20 Zähler. Supersport-Rookie
Luca de Vleeschauwer ist in der vorderen Abteilung auch nicht mehr wegzudenken. Als Dritter des
Rennens im Kreis der aktuellen IDM-Starter standen ihm 16 Punkte zu.

Sein allererstes Supersport-Rennen absolvierte Julius Caesar Rörig, der erst 16 werden musste, um
teilnehmen zu können. Der Anfang ist gut gelaufen: fünf Punkte für den Junior.

IDM Supersport, Ergebnis 2. Lauf:

1. Raffaele DE ROSA (ITA), Ducati
2. Glenn VAN STRAALEN (NLD), Yamaha
3. Patrick HOBELSBERGER (DEU), Yamaha
4. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
5. Thomas GRADINGER (AUT), Yamaha
6. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL), Kawasaki
7. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
8. Christoph BEINLICH (DEU), Yamaha
9. Yves STADELMANN (CHE), Yamaha
10.Twan SMITS (Yamaha)