Wann taucht in der IDM wieder die erste permanente Ducati auf? Die Bestimmungen lassen den Start in der Supersport-Klasse zu. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Raffaele de Rosa, Glenn van Straalen und Patrick Hobelsberger: Auch wenn es nach 14 Runden das
gleiche Podest wie am Vormittag gab, haben die IDM-Fahrer den WM-Gästen im zweiten Supersport-
Lauf von Most die Zähne gezeigt. Thomas Gradinger (Eder Racing) war bis zur vorletzten Runde auf
Podiumskurs und feierte gleichzeitig seine bisher beste Punkteausbeute.

Raffaele de Rosa machte sich per Traumstart auf der durch Drosselklappen getrimmten Ducati V2 mit
955 ccm Hubraum aus dem Staub. Gegen den Italiener, der in der Supersport-WM momentan auf
dem 15. Platz steht, war kein Kraut gewachsen. Auch Thomas Gradinger machte sofort zwei Plätze
gut. Der WM-21. Leonardo Taccini machte sogar stolze sechs Positionen wett.

In der siebten Runde knackte der WM-Vierte Glenn van Straalen den bis dahin vor ihm fahrenden
Gradinger. Die beiden Herren kennen sich bestens. Vor einem Jahr sind sie noch beide in der IDM am
Start gewesen.

Gradinger bekam es als nächstes mit Patrick Hobelsberger zu tun, der in der ersten Schikane wie
schon im ersten Lauf den Bremspunkt verpasst hatte. Das kann durch einen doppelten Windschatten
schnell passieren. Bei diesem ist der Sog der vorausfahrenden Gegner so groß, dass der Fahrer
mitgerissen wird und der angedachte Bremspunkt nicht mehr ausreicht. Andererseits ist die erste
Kurve auch extrem tückisch und verzeiht sowieso keinen Fehler. Gradinger wehrte jedenfalls alle
Annäherungsversuche von Hobelsberger ab, machte sich dabei breit wie ein Buslenker und schlug
dem Bayern immer wieder die Tür zu – bis zur vorletzten Runde. Da ging die Lücke für Hobelsberger
auf und er nutzte sie. Der aktuelle und aufgestiegene Meister hatte die IDM-Runde wie seine WM-
Kollegen als Vorbereitung für den Supersport-WM-Lauf genutzt, der Ende Juli in Most ausgetragen
wird. „Das hat viel gebracht. Ich werde anreisen und schon wissen, was hier los ist. Noch schöner
wäre es, wenn die WM gleich nächstes Wochenende stattfinden würde, damit alles noch ganz frisch
ist.“

Im Ziel der IDM hatte Laufsieger Raffaele de Rosa zehn Sekunden Vorsprung vor den WM-Kollegen
Glenn van Straalen und Patrick Hobelsberger, die alle wieder außerhalb der Wertung gefahren
waren. Für den schnellsten IDM-Fahrer Thomas Gradinger sprangen somit zum ersten Mal in der
Saison die vollen 25 Meisterschaftspunkte heraus. Damit verdrängte der Österreicher den Belgier
Luca de Vleeschauwer (Kawasaki Weber-Motos Racing) vom dritten Rang in der Gesamtwertung.
Gleichzeitig machte er der Siegesserie von Spitzenreiter Max Enderlein (M32 Racing) ein Ende. Der
Sachse hatte alle fünf vorangegangenen Rennen gewonnen.

Ergebnis IDM Supersport, 2. Lauf

1. Raffaele DE ROSA (ITA), Ducati
2. Glenn VAN STRAALEN (NLD), Yamaha
3. Patrick HOBELSBERGER (DEU), Yamaha
4. Thomas GRADINGER (AUT), Yamaha
5. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
6. Leonardo TACCINI (ITA), Yamaha
7. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
8. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL), Kawasaki
9. Twan SMITS (NLD), Yamaha
10.Melvin VAN DER VOORT (NLD), Yamaha