Es ist noch alles da, Nico Thöni muss nur noch aufsteigen. Der Österreicher fährt in Most für das Kawasaki Weber-Motos Racing Team. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Der Österreicher Nico Thöni kehrt für ein Wochenende in die IDM Superbike zurück und startet vom 24. bis 26. Juni in Most für Kawasaki Weber-Motos Racing. Er soll nach der Verletzung von Stammfahrer Bastien Mackels dafür sorgen, dass in der Königsklasse dennoch ein grünes Motorrad leuchtet.

„Mit unserer Kooperation haben wir gegenüber Kawasaki auch eine Verantwortung, dass wir am Start stehen“, sagt Teamchef Emil Weber. „Außerdem stehen Nicos Motorräder vom letzten Jahr noch bei uns und wir können sie sofort einsetzen.“ Seine ersten Runden dreht Thöni übrigens an seinem Geburtstag. Am Freitag, wenn in Most die freien Trainings beginnen, ist es wieder soweit.

Nachdem Thöni 2020 den Pro Superstock Cup gewonnen hatte, war der heute 26-Jährige in die IDM Superbike aufgestiegen und hatte im Team von Weber eine ZX-10RR gelenkt. Er erbeutete in seiner Rookie-Saison 70 Meisterschaftspunkte und wurde am Ende Gesamt-Zwölfter. Inzwischen hat er seine Prioritäten auf die FIM Endurance-WM verlagert und beim Team Bolliger Switzerland angedockt, das ebenfalls auf Kawasaki unterwegs ist.

Was macht Bastien Mackels? Der Belgier hat nach seinem Sturz in Oschersleben in seinem operierten Fuß derzeit zwei Schrauben, die seine zertrümmerten Knochen halten. Der Belgier rechnet damit, bei der IDM-Veranstaltung auf dem Schleizer Dreieck Ende Juli wieder ins Geschehen eingreifen zu dürfen.