Das sieht gerade nicht gut aus für den Österreicher Thomas Gradinger, der um seine Rückkehr in die Supersport-WM kämpft. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Yamaha-Fahrer Max Enderlein holte sich in der IDM Supersport den dritten Saisonsieg in Folge. Für den Zweiten Andreas Kofler (Kawasaki Schnock Team Motorex) und Chris Beinlich (Roto-Store BRT) war die Erfahrung mit dem Podium dagegen ganz neu. Vorher überschlugen sich die Ereignisse.

Wo aber blieb dabei Titelfavorit Thomas Gradinger (Eder Racing), der sich in Oschersleben viel stärker als beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring fühlte? Der Österreicher stürzte schon in der Einführungsrunde. Schlimmer hätte es für den Ex-WM-Fahrer nicht kommen können. Er sah zu, wie Max Enderlein zum dritten Saisonsieg fuhr und es nicht mehr zur Attacke von Kofler auf den Führenden kam. Anders als sonst, gab es keine Ausreißer an der Spitze, sondern einen kampfeslustigen Achter-Pulk, bestehend aus Enderlein, Kofler, Melvin van der Voort, Luca de Vleeschauwer, Milan Merckelbagh, Jan-Ole-Jähnig, Chris Beinlich und Twan Smits.

Es ging Hin und Her, Kofler setzte irgendwann Enderlein unter Druck, aber de Vleeschauwer ging in der Endphase das Motorrad kaputt, vier Fahrer stürzten: Abbruch mit der roten Flagge. Laut Reglement erfolgt die Wertung des Rennens in der Reihenfolge, in der die Fahrer die letzte vorherige volle Runde beendet haben. Also standen Enderlein, Kofler und Beinlich auf dem Siegerpodest. Für Kofler war der Abbruch nach 12 Runden äußerst schade, denn er hätte sich nur zu gerne noch mit Enderlein angelegt. Sein Platz in der ersten Startreihe hat dem Österreicher Flügel verliehen. Aber er bekommt heute im zweiten Lauf des Tages noch eine Chance.

IDM Supersport, Rennen 1

1. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
2. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
3. Christoph BEINLICH, (DEU), Yamaha
4. Melvin VAN DER VOORT (NLD), Yamaha
5. Jan-Ole JÄHNIG (DEU), Yamaha
6. Milan MERCKELBAGH (NLD), Yamaha
7. Twan SMITS (NLD), Yamaha
8. Yves STADELMANN (CHE), Yamaha
9. Severin BINGISSER (CHE), Kawasaki
10. Micky WINKLER (DEU), Kawasaki