Die ersten 25 Punkte hat Max Enderlein im Kasten. Der Yamaha-Fahrer aus Hohenstein-Ernstthal ist ein Titelfavorit. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele, Markus Perpeet

Was war das für eine enge Kiste. Zehn Meter vor dem Zielstrich war noch völlig unklar, wer das erste Supersport-Rennen des Tages gewinnen würde. Am Ende war es Max Enderlein, der mit M32 Racing, sein eigenes Team betreibt. Er besiegte Thomas Gradinger mit einem Hauch von 22 Hundertstelsekunden Vorsprung.
„Ich habe gemerkt, dass Thomas heute jemanden zum Spielen braucht“, lachte Enderlein später. Ex-WM-Fahrer Gradinger hatte lange Führungsarbeit geleistet und ging auch an seine Grenzen, während Enderlein dahinter offensichtlich Reserven hatte. „Die letzten drei Zehntel haben Thomas gefehlt, die habe ich dann ausgespielt.“

Gradingers Teamchef Thomas Eder hatte darauf wetten wollen, dass sein Fahrer gewinnt. Doch der Österreicher, bei dem im Parc Ferme der jetzt vorgeschrieben Airbag plötzlich aufging und langsam wieder zusammenfiel, meinte: „Nicht nur bei der Kombi ist die Lauft raus. Das ist unseren Stürzen an diesem Wochenende geschuldet.“

Dritter wurde Luca de Vleeschauwer ein Aufsteiger aus der IDM Supersport 300. Die Umstellung von den kleinen Motorrädern mit gut 50 PS auf die hubraumstärkeren Supersportler mit 135 PS ist enorm. Der Belgier von Team Kawasaki Weber-Motos Racing hat damit offensichtlich keine Schwierigkeiten und fuhr im ersten Supersport-Rennen seines Lebens aufs Podium und verdrängte sogar den erfahreneren Andreas Kofler (Kawasaki Schnock Team Motorex).

Einen beachtlichen Eindruck hinterließ Yves Stadelmann vom Kiefer Racing Team. Beim morgendlichen warm-up fehlte der Schweizer. Ihm ging es nicht gut. „Vermutlich ist eine Erkältung im Anmarsch“ hieß es im Team. Aber zum Start des Rennens hatte er sich dann doch aufgerappelt. Lohn: Platz sechs. Das Kiefer Racing Team ist nach dem letztjährigen Einstieg in die IDM Superbike jetzt übrigens in allen drei IDM-Soloklassen mit Fahrern vertreten.

Wegen der vielen Stürze im Rennen kamen nur 15 Teilnehmer ins Ziel. Größter Pechvogel war dabei Chris Beinlich (Roto-Store BRT). Mit Luft nach vorne und nach hinten auf dem dritten Platz fahrend, rutschte er übers Vorderrad.

Ergebnis IDM Supersport, 1. Lauf

1. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
2. Thomas GRADINGER (DEU), Yamaha
3. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL), Kawasaki
4. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
5. Jan-Ole JÄHNIG (DEU), Yamaha
6. Yves STADELMANN (CHE), Yamaha
7. Milan MERCKELBAGH (NLD), Yamaha
8. Koen MEUFFELS (NLD), Yamaha
9. Micky WINKLER (DEU), Kawasaki
10. Leon LAMBING (AUT), Yamaha