Um Haaresbreite setzte sich Marvin Siebdrath gegen seinen Kontrahenten Scott Deroue durch und gewinnt das zweite Rennen der IDM Supersport 300 am Lausitzring. Foto: Dino Eisele, Text: Rowena Hinzmann

Eigentlich wollte Marvin Siebdrath (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki)  sich im zweiten Rennen der IDM Supersport 300 auf dem Lausitzring erst einmal etwas zurückhalten und seine Kontrahenten vorne an der Spitze machen lassen. Aber was sollte er anderes tun als die eigene Taktik umzuwerfen und sich doch in Führung zu setzen, wenn das richtige Setup, Fahrgefühl und Geschwindigkeit einfach perfekt zusammenspielten. Und so kämpfte er gegen seinen eigenen Teamkollegen Jorke Erwig und den KTM-Piloten Scott Deroue (Freudenberg KTM – Paligo Racing) um den goldenen Pokal. Die letzten drei Runden entwickelten sich zu einem schweißtreibenden Krimi mit ständig wechselnden Positionen in der Spitzengruppe. Ein Fotofinish entschied am Ende: Marvin Siebdrath ist der Sieger. „Ich kann heute wirklich nicht meckern“, sagt Siebdrath. „Ich hatte mir zuvor zwar einen anderen Plan überlegt wie ich das Rennen fahre, aber in dieser Klasse muss man einfach spontan sein“ , so der Vizemeister des Vorjahres weiter, der an diesem Wochenende satte 40 Punkte einkassieren konnte.

Für Scott Deroue endete das erste Rennen am Samstagnachmittag im Kies, das zweite dafür auf Rang zwei. Die erste Rennhälfte führte der Niederländer an, verfolgt von seinen Teamkollegen Lennox Lehmann und Leo Rammerstorfer. Doch als Lehmann hinter ihm stürzte, witterten die Kawasakis mit Marvin Siebdrath, Jorke Erwig und Troy Beinlich (Roto-Store BRT) ihre Chance und setzten die beiden KTMs unter Druck. Siebdrath übernahm die Führungsposition, von da an begann das Bäumchen wechsle dich-Spiel zwischen den fünf Führenden. „Immerhin Rang zwei, obwohl das Wochenende nicht gut lief und ich auch im zweiten Rennen nicht in meinen Rhythmus finden konnte“, resümierte Deroue im Anschluss enttäuscht.

Allen Grund zur Freude hatte hingegen Jorke Erwig (Kawasaki Weber Motos Racing). Der Kawasaki-Pilot war sichtlich glücklich über seinen gewonnenen dritten Platz. „Das Wochenende hatte für mich von Beginn an gut angefangen, doch in den Qualifyings und im ersten Rennen konnte ich mit der Pace der Führenden nicht mithalten“, berichtet der 16-Jährige. Sein Plan, heute so lange wie möglich in der Führungsgruppe mitzufahren, ging auf und endete mit einem Podestplatz.

Der gestrige Zweitplatzierte Leo Rammerstorfer (Freudenberg KTM – Paligo Racing) landete auf den vierten Rang, gefolgt von dem Deutschen Troy Beinlich, der bereits gestern als Fünfter ins Ziel kam. Ein gutes Ergebnis für den 19-Jährigen aus Pößneck, der sich auf dem Lausitzring, laut eigener Aussage, überhaupt nicht wohlfühlte.

Einen gelungenen Einstand in die IDM verbuchte Michel-Casper Wieth (Yamaha bLU cRU IDM by Kiefer Racing). Nach seinem Wechsel vom Yamaha bLU cRU Cup in die Supersport 300 glänzte der Deutsche in beiden Rennen mit Top-10 Ergebnissen.

Schon in zwei Wochen geht es am 21. Und 22. Mai mit der IDM und spannenden Zweikämpfen auf der Rennstrecke in allen Klassen weiter. Auch an diesem Wochenende werden wieder alle Rennen kostenlos und live über den IDM-Stream übertragen.

IDM SSP 300, Ergebnis Rennen 2:

  1. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  2. Scott DEROUE (DEU/KTM)
  3. Jorke ERWIG (DEU/Kawasaki)
  4. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  5. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  6. Thom MOLENAAR (NDL/Kawasaki)
  7. Michele-Casper WIETH (DEU/Yamaha)
  8. Filip GEIGL (CZE/Kawasaki)
  9. Max ZACHMANN (DEU/Kawasaki)
  10. Oliver Svendsen (DNK/Kawasaki)