Der Sieger des Yamaha R3-Cups steigt 2022 in die Nachwuchsklasse IDM Supersport 300 auf: Nick Roelfsema. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Niemals hätte er daran geglaubt, gleich im ersten Jahr seiner internationalen Karriere einen Titel zu holen. Doch Nick Roelfsema hat 2021 mit einem Sieg, sieben weiteren Podiumsplätzen und elf Punkten Vorsprung auf den Zweiten Bryan Cohen den Yamaha R3 bLU cRU Cup DE | NL gewonnen. Am Tag seines Triumphs beim Finale in Hockenheim war der Teenager genau 15 Jahre und 13 Tage alt.

Er hatte seine Lederkombi eine halbe Stunde vor dem Rennen angezogen und sich zurückgezogen, um ganz für sich zu sein. Die Ruhe vor dem großen Angriff ist sein Erfolgsrezept. Roelfsema sagt: „Auf dem Red Bull Ring hatte ich mein Schlüsselerlebnis. Denn nach meinem Sieg wusste ich, dass ich Bryan Cohen schlagen kann. Das hat mir viel Selbstvertrauen gegeben.“ Ruhe bewahren und an sich selbst glauben, darauf vertraut der Niederländer. Dort, wo andere Konkurrenten die Bässe aufdrehen und laute Musik hören, bleibt er ganz gelassen.

Roelfsema fährt seit seinem neunten Lebensjahr Motorrad. Begonnen hat alles auf einem Minibike. Nun, mit 15 Jahren, wird er als R3 Cup-Sieger in die IDM Supersport 300 aufsteigen, die heiß umkämpfte Nachwuchsklasse in Deutschlands höchster Straßenrennsportserie. Der Junior vertraut dabei auf seine Kenntnisse aus dem Cup. Dort habe er sich schon einiges aneignen können, gibt er preis, sogar für die richtige Fahrwerkseinstellung für die Yamaha YZF-R3.

Roelfsema startet für das Team Apreco, das mit der Unterstützung von Yamaha Motor Europe, Niederlassung Benelux, und Ten Kate Racing Products rechnen kann. Und es werden noch weitere Motorräder an den Start geschoben: Senna van den Hoven, der Gesamt-Fünfte des Yamaha R3-Cups von 2021, wird wie Roelfsema 2022 in der IDM Supersport 300 fahren. In der höheren IDM Supersport-Klasse ist Twan Smits auf der Yamaha YZF-R6 genannt.