Er kann und will nicht ohne: WM-Fahrer Lennox Lehmann wird 2022 zusätzlich auch in der IDM am Kabel ziehen. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Die bei der Meisterfeier im September abrasierten Haare auf dem Kopf sind nachgewachsen. Nach zwei Titeln in der IDM-Nachwuchsklasse wird Lennox Lehmann 2022 im Alter von 16 Jahren in die Supersport-Weltmeisterschaft aufsteigen. Die Modalitäten zwischen dem Dresdener und dem Freudenberg KTM WorldSSP-Team sind längst geklärt. Doch die neueste Nachricht aus Sachsen lautet: Lehmann wird in der 300 cm³-Klasse nicht nur die WM bestreiten, sondern auch fünf Mal in der IDM am Start sein.

„Wir werden ihn sogar permanent in die Meisterschaftswertung einschreiben“, kündigt Teamchef Carsten Freudenberg an. „Lennox wird an fünf Veranstaltungen teilnehmen. Der Start auf dem Lausitzring ist fix, danach entscheiden wird von Rennen zu Rennen. Voraussetzung ist immer, dass es keine Überschneidung mit der WM gibt.“

Für das Vater-Sohn-Teamchef-Gespann Michael und Carsten Freudenberg zählt jeder Kilometer, den Lehmann mit seinen 16 Jahren abspielt. Dank des Livestreams in der IDM können die Rennen immer wieder angeschaut werden, um die zu analysieren. Für die Freudenbergs ist es auch nicht ganz unwichtig, „dass Lennox hier auch in der Markenmeisterschaft ein paar Punkte für KTM reinholt.“ Dafür gilt er nach vier Siegen und fünf weiteren Podiumsplatzierungen im vergangenen Jahr als sichere Bank.

Lehmann pocht dabei auf die ihm als Meister gebührende Startnummer „1“ auf der KTM. Mit seinem IDM-Teamkollegen Leo Rammerstorfer war er schon in Spanien trainieren.