17 Jahre und aus Dänemark: Kawasaki-Fahrer Oliver Svendson soll im Füsport-Team zur alten Form auflaufen und Erfolge feiern. Text: Anke Wieczorek; Foto: Team

Das Team Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki ist für 2022 komplett. Nach Dirk Geiger aus Mannheim und dem Philippiner Troy Alberto, die einen Platz in der Supersport 300-Weltmeisterschaft haben, kommt jetzt Oliver Svendsen in der IDM an Bord. Er ist der dritte Mann im Bunde neben seinen IDM-Teamkollegen Marvin Siebdrath und Bryan Cohen. Das Trio auf der Kawasaki Ninja 400 ergibt mit dem Dänen, dem Deutschen und dem Niederländer eine abwechslungsreiche Mischung.

Svendsen kein ganz Unbekannter in der IDM. Er agierte 2021 nach einer starken Anfangsphase in der IDM Supersport 300 aber im Hintergrund. Grund: ein schwerer Sturz hatte den 17-Jährigen aus der Bahn geworfen. Weil er sich ansonsten als viel versprechendes Talent erwiesen hatte, schlug die Teamleitung von Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki mit einer Verpflichtung zu. Svendsen wechselt damit von Yamaha zu Kawasaki. Das Team erwartet Erfolge von dem Junior, der sagt: „Der Unfall hat mich mental sehr belastet und ich konnte mein fahrerisches Niveau nicht mehr halten. Aber es gibt keine Erfolge, ohne zwischendurch auch zu scheitern. Aus diesem Grund gebe ich nie auf.“

Für Teamchef Rob Vennegoor sind die personellen Entscheidungen damit wie gewünscht vor Weihnachten abgeschlossen. „Ab sofort können wir uns wieder voll und ganz dem Testen, der Entwicklung und natürlich dem Rennsport widmen“, hat er die nächsten Aufgaben im Visier.