Josef Sattler/Luca Schmidt haben nichts ausgelassen, um das Finale der IDM Sidecar spannend bis zum Anschlag zu machen. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Josef Sattler und sein 18-jähriger Beifahrer Luca Schmidt sind die IDM Sidecar-Gewinner der Saison 2021. Dabei hätte das Finale der Klasse beim Bonovo Action Sidecar-Festival in Oschersleben nicht dramatischer sein können. Was rechnerisch wie ein Spaziergang aussah, wurde zum Schluss eine Zitterpartie.

Titelfavorit Sattler (Adolf RS F1) wollte schon nach dem ersten der beiden Rennen alles in trockenen Tüchern haben. Er rechnete zwar mit einem Sieg seines Konkurrenten und achtfachen Weltmeisters Tim Reeves/Kevin Rousseau (Adolf RS F1). In diesem Fall hätte Sattler aber ein dritter Platz gereicht, um den Titel zu sichern. Das erschien machbar.

Aber wie so oft war bei dem Bayern der Wurm drin. Die Hauptverkleidung des Gespanns rund um die Sicherheitsölwanne war vor dem ersten Lauf nicht komplett in die Vorrichtung gerutscht. In der ersten schnellen Rechtskurve entwickelten sich so viele Fliehkräfte, dass die Verkleidung praktisch ausgehebelt wurde. Danach strömte der Auspuff nicht mehr dahin, wohin er sollte, sondern direkt in die Verkleidung und in Sattlers Gesicht.
„Mir haben die Augen getränt wie verrückt“, berichtet Sattler und erzählt weiter: „Dann sind mir Fahrfehler unterlaufen und der Kotflügel ist auch zerbröselt. Ich wollte nur noch einigermaßen gut ins Ziel kommen.“ Resultat: Platz acht. Reeves hatte gewonnen.

Sattler ging nun wortwörtlich die Düse. Bei einem weiteren Sieg von Reeves musste er im alles entscheidenden letzten Saisonlauf jetzt mindestens Zehnter werden, um den Titel zu holen. Ansonsten wäre Reeves der Meister. Fragen über Fragen türmten sich vor dem zweiten Rennen auf. Hält die Technik? Passieren Berührungen? Wer funkt vielleicht dazwischen?

Nach 14 Runden waren die Fragen geklärt. Reeves gewann das Rennen vor Bennie Streuer/Jeroen Remmé (Adolf RS F1). Sattler wurde Dritter und durfte sich daraufhin mit Luca Schmidt zum IDM Sidecar-Champion 2021 küren lassen. „Ich hatte keinen übermäßigen Start“, war er erleichtert und glücklich, dass alles funktioniert hat. „Zuerst waren wir auf dem sechsten Platz, aber dann habe ich doch noch angegriffen. Zum Saisonfinale und als Meister wollte ich schon gerne auf dem Treppchen stehen.“

Josef Sattler/Luca Schmidt gewannen die IDM Sidecar mit 201 Punkten vor Tim Reeves/Kevin Rousseau (190) und Markus Schwegler/Ondrej Kopecky (156).