Denis Hertrampf hat nicht lange gezögert und sich schon in Hockenheim die Dienste von Vladimir Leonov gesichert. Text: Anke Wieczorek; Foto: Team

Der erste Handschlag für 2022 ist gemacht: Vladimir Leonov setzt seine Karriere im Team von Denis Hertrampf fort. Der Russe wurde im Herzschlag-Finale von Hockenheim Gesamt-Vierter in der IDM Superbike 1000.
Als Tabellen-Sechster ins Motodrom gereist, hatte der 34-Jährige kurzfristig sogar Chancen auf den Vizetitel. Im letzten Saisonlauf führte er das Feld rundenlang an, mehr ging nicht. Nach 18 Runden überquerte Leonov schließlich als Dritter die Ziellinie und war danach Tabellen-Vierter. Ihm gelangen während der Saison drei Podiumsplatzierungen. Außerdem war er der einzige Fahrer, der an jedem Rennen teilnahm und immer Punkte geholt hat. Und noch etwas macht den Fahrer aus Moskau aus: Hinter dem BMW-Trio an der Spitze ist er auf der Yamaha YZF-R1M der erfolgreichste Fahrer einer anderen Marke geworden.

„Die Zusammenarbeit mit Vladimir macht unglaublich viel Spaß und ist sehr effizient“, freut sich Teamchef Denis Hertrampf und sagt weiter: „Vladimir hatte großen Anteil an der Entwicklungsgeschwindigkeit des Motorrads in dieser Saison, denn er macht äußerst präzise Aussagen. Ich freue mich sehr, dass sich aus dieser Kombination eine langfristige Zusammenarbeit entwickelt hat.“

Hertrampf hatte sich 2021 erstmals mit Yamaha arrangiert. In einer zweiten Mannschaft brachte er zusätzlich bei Gastauftritten außerhalb der Wertung eine Ducati V4R Panigale ins Spiel. Daniel Kartheininger fuhr damit beim Saisonfinale in die Top Ten.