Für Markus Schlosser und Marcel Fries war es ein gelungener Rennsonntag auf dem Hockenheimring. Sie gewannen den zweiten Lauf souverän. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Die Sieger des zweiten Rennens in der IDM Sidecar-Klasse auf dem Hockenheimring heißen Markus Schlosser und Marcel Fries (Team Schlosser/LCR F1, 600 cm³). Tim Reeves und Kevin Rousseau (Bonovo Action Team/Adolf RS F1, 600 cm³) kamen nach einer Aufholjagd als Zweite ins Ziel. Josef Sattler und Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS F1, 600 cm³) wurden Dritte.

Schlosser/Fries konnten sich nach dem Start direkt an die Spitze des Feldes setzen. Sie profitierten von den technischen Problemen am Gespann von Reeves/Rousseau, die nach der Sighting Lap für kleine Reparaturen wieder in die Boxengasse steuerten. Von dort aus ging es in die Warm up-Runde. Laut Reglement musste der achtfache Weltmeister aber nun von ganz hinten ins Rennen starten.

Das machte dem Briten jedoch kaum etwas aus. Er blies zur Attacke und war bereits in der dritten Runde wieder Zweiter. In Sieben-Meilen-Schritten rückte er näher an die Führenden Schlosser/Fries heran. Doch die Beiden hielten dagegen. „Als uns angezeigt wurde, dass Reeves aufholt, konnten wir problemlos unsere Geschwindigkeit erhöhen und so den Vorsprung auf ihn beibehalten“, berichtete Markus Schlosser, der die FIM Sidecar Weltmeisterschaft anführt.

Josef Sattler/Luca Schmidt überquerten den Zielstrich als Dritte. Die beiden Deutschen bissen sich zur Mitte des Rennens lange an Lukas Wyssen/Thomas Hofer (LCR-Yamaha, 600 cm³) die Zähne aus. Am Gast-Gespann war einfach kein Vorbeikommen. Vier Runden vor Rennende nutzten Sattler/Schmidt schließlich ihre Chance zum Überholen und kassierten wenige Kurven später auch das 1000 cm³-Gespann von Mike Roscher/Anna Burkard (LCR-BMW F1) ein. „Wir sind in beiden Rennen nicht auf unsere Zeiten wie im Qualifying gekommen. Das hat uns den Kampf erschwert. Aber wir konnten zumindest weiter Punkte sammeln“, resümierte Sattler zufrieden im Hinblick auf die Meisterschaft.

Für die Bonovo-Teamkollegen Bennie Streuer und Beifahrer Jeroen Remmé war das Rennen bereits in der ersten Runde beendet gewesen. Sie mussten aufgrund von technischen Problemen nach dem Start direkt zurück in die Box fahren.

Wer in dieser Saison die Meisterschaft gewinnt, wird erst in einer Woche entschieden. Beim Sidecar Festival in Oschersleben finden vom 01. bis 03. Oktober die letzten beiden Gespann-Läufe in dieser Saison statt. Dann wird sich zeigen, ob die Champions von 2021 Sattler/Schmidt, Reeves/Rousseau oder Schwegler/Kopecky heißen.

IDM Sidecar, Ergebnis Rennen 2:

  1. SCHLOSSER/FRIES (CHE/CHE)
  2. REEVES/ROUSSEAU (GBR/FRA)
  3. SATTLER/SCHMIDT (DEU/DEU)
  4. ROSCHER/BURKARD (DEU/CHE)
  5. WYSSEN/HOFER (CHE/CHE)
  6. STREUER/REMMÉ (NLD/NLD)