Es sollte nicht sein. Kawasaki-Toppilot Valentin Debise wird aufgrund seiner Handverletzung nicht zum IDM-Finale nach Hockenheim reisen. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Titelkonkurrent Valentin Debise (Kawasaki Weber-Motos Racing) hat heute seine Teilnahme am großen IDM-Finale in Hockenheim vom 24. bis 26. September 2021 abgesagt. Seine Handverletzung lässt den Start nicht zu.
Der 29-jährige Franzose war bisher als Doppelstarter in der IDM Superbike 1000 und der IDM Supersport 600 aktiv. In beiden Klassen ist er Tabellen-Zweiter. Nun wirft ihn das angebrochene Handgelenk von seinem Wildcard-Einsatz in der Supersport-Weltmeisterschaft am ersten September-Wochenende in Magny-Cours endgültig aus dem Rennen. Der linke Arm des ZX10 RR-Piloten wurde gleich nach seinem Sturz in Frankreich eingegipst. Wenn sich Debise jetzt noch weitere sechs Wochen mit einem Gipsverband arrangiert, wird die Verletzung sogar ohne Operation heilen können. Auf ärztlichen Rat hin muss er aber jedes Risiko vermeiden. Debise hat sich für diese Option entschieden und sich aus dem IDM-Titelkampf zurückgezogen.

Auch wenn seine Titelchancen beim Finale eher theoretischer Natur gewesen wären, hätte der Franzose sonst bis zum letzten Meter gekämpft. Nun wird er auch seine Platzierung als Vize verlieren. „Aber Kawasaki hatte dank Valentin Debise die beste IDM-Saison seit zehn Jahren“, blickt Carsten Haufe, Produktmanager Motocross und Racing-Beauftragter von Kawasaki Deutschland, zurück. „Am Ende mussten wir sie wegen Valentins Verletzung vorzeitig beenden, aber bis dahin haben wir gezeigt, wozu wir in der Lage sind.“ In der Königsklasse Superbike 1000 stand Debise drei Mal auf dem Podium, ein Mal als Sieger. In der IDM Supersport 600 gelangen ihm fünf Podiumsplatzierungen, darunter drei Siege.

In Hockenheim wird Nico Thöni die Flagge bei Kawasaki Weber-Motos Racing in der IDM Superbike 1000 hoch halten.