Patrick Hobelsberger verlässt den Red Bull Ring mit einem Sieg im zweiten Rennen der IDM Supersport 600. Er fährt nun mit besten Titel-Chancen zum Finale nach Hockenheim. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Wie gut zieht sich Patrick Hobelsberger (Bonovo Action by MGM Racing) heute im zweiten IDM Supersport 600-Rennen aus der Affäre? Der gestrige fünfte Platz bescherte dem Yamaha-Piloten eine negative Bilanz in der Gesamtwertung, denn er verlor Punkte an Valentin Debise (Kawasaki Weber-Motos Racing). Sein größter Kontrahent in der Meisterschaft hatte den ersten Lauf gewonnen. Der Titelkampf spielt sich nur noch zwischen dem Deutschen und dem Franzosen ab. Heute war für Hobelsberger ein guter Tag zum Siegen.

Kevin Wahr (MVR-Racing) übernahm im Rennen zuerst die Führung, fiel aber später aus dem Geschehen. Als Debise an der Spitze war, konnte auch er Hobelsberger eine Weile hinter sich halten, doch der erfolgreiche Angriff des Meisterschaftsführenden ließ nicht lange auf sich warten.
Schließlich machten Hobelsberger, Debise und Thomas Gradinger (Eder-Racing) die Podiumsplatzierungen unter sich aus, wobei Gradinger zu den beiden vorderen Fahrern keinen Anschluss fand und nach hinten Luft hatte. Er war nicht glücklich als Dritter: „Alleine ist mir der Speed abgegangen. Ziel war ein Sieg und den haben wir deutlich verfehlt.“

Debise steigerte sich zum Schluss noch um neun Hundertstelsekunden im Vergleich zu seiner Trainingsbestzeit. Hobelsberger ging aber mit 0,612 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde, so dass Debise am Ende nichts mehr machen konnte und geschlagen war. Bei der Siegerehrung hatte bei Hobelsberger deshalb auch wieder ein Lächeln Platz im Gesicht. „Im ersten freien Training hatten wir die Gabel getauscht. Danach war das Gefühl für das Motorrad viel besser. Im Rennen habe ich jetzt im ersten Sektor viel Zeit verloren. Das war auch von außen ganz deutlich zu sehen. Aber mein Tank war auch randvoll, als ich losgefahren bin“, meinte er.

Zum Hockenheim-Finale vom 24. bis 26. September 2021 wird Hobelsberger mit einem komfortablen 26-Punkte-Vorsprung reisen. Debise, der erst kürzlich die französische Supersport 600-Meisterschaft gewonnen hat, muss auf ein Wunder hoffen, wenn er den Titel aus eigener Kraft gewinnen möchte.
Ex-Meister Max Enderlein hielt als Vierter den Doppelsieger von Assen, Glenn Van Straalen, in Schach. Zwischen den Beiden geht es noch um den dritten Gesamtrang in der Meisterschaft.

IDM Supersport 600, 2. Rennen:

1. Patrick HOBELSBERGER (DEU/Yamaha)
2. Valentin DEBISE (FRA/Kawasaki)
3. Thomas GRADINGER (AUT/Yamaha)
4. Max ENDERLEIN (DEU/Yamaha)
5. Glenn VAN STRAALEN (NLD/Kawasaki)
6. Jan-Ole JÄHNIG (DEU/Yamaha)
7. Andreas KOFLER (AUT/Kawasaki)
8. Milan MERCKELBAGH (NLD/Yamaha)
9. Rob HARTOG (NLD/Kawasaki)
10. Dino IOZZO (ZAF/Kawasaki)