Im ersten Rennen war Luca De Vleeschauwer nah dran an seinem ersten Saisonsieg, im zweiten Rennen machte er den Sack zu und gewann mit einem Fotofinish. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Mit einem Fotofinish und Doppelsieg für das Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki-Team endete das zweite Rennen der IDM Supersport 300 in Spielberg. Nach einem turbulenten und packenden Rennen gewann der Belgier Luca De Vleeschauwer (18) mit einem Vorsprung von zwölf Tausendstelsekunden. Damit verpasste Teamkollege Marvin Siebdrath den Sieg um Haaresbreite. Victor Steeman (Freudenberg KTM WorldSSP Team, 21) trat im zweiten Rennen nicht wieder an. Stattdessen machte er sich für die Vorbereitungen zum nächsten WM-Lauf auf den Heimweg.

Für Luca De Vleeschauwer war das Wochenende in Spielberg ein voller Erfolg. Mit dem Gewinn des zweiten Rennens feierte der Belgier auf dem Red Bull Ring seinen ersten Saisonsieg. „Ich bin sehr glücklich über den Ausgang des Wochenendes. Es fing schwierig für uns an und nun konnten wir noch eine Menge Punkte sammeln“, so De Vleeschauwer. Mit seinem Sieg und einem zweiten Platz im ersten Rennen hat der 18-Jährige auf dem Red Bull Ring insgesamt 45 Punkte geholt. In der Gesamtwertung der Meisterschaft zog er an Dirk Geiger vorbei. De Vleeschauwer reist als Gesamt-Dritter zum IDM-Finale nach Hockenheim.

Auch Marvin Siebdrath zeigte sich nach dem zweiten Lauf glücklich und zufrieden. Mit seinem zweiten Platz konnte der Wildenfelser seinen Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Lennox Lehmann (Freudenberg KTM WorldSSP Team, 15) auf 18 Punkte verkürzen. Lehmann musste sich mit dem fünften Platz begnügen. „Insgesamt war es ein gutes Wochenende für mich“, resümierte Siebdrath, der seine Titelchancen am Leben erhält. „Im zweiten Rennen habe ich versucht permanent vorne mitzufahren, was gut funktionierte. Leider konnte ich meine Führung am Schluss gegenüber Luca nicht halten“.

Hinter dem Kawasaki-Duo fuhr Leo Rammerstorfer (Freudenberg KTM WorldSSP Team, 17) auf seiner Heimstrecke als Dritter seinen ersten IDM-Podiumsplatz heraus. Der Österreicher ist eng mit Teamkollegen Lennox Lehmann befreundet, der die letzten beiden Wochen zu Besuch bei ihm war. „Wir haben ein bisschen mit E-Crossern trainiert“, verriet Lehmann, „aber nicht so viel wie wir wollten, weil sich die Nachbarn beschwert haben.“ Für Rammerstorfer hat sich das Üben mit einem Freund jedenfalls an diesem Wochenende bezahlt gemacht.

Dahinter schaffte Polesetter Micky Winkler (Kawasaki Weber-Motos Racing Team, 19) als Vierter einen versöhnlichen Abschluss seines Wochenendes. Der Schleizer war im ersten Rennen gestürzt.

Titelverteidiger Lennox Lehmann reist mit 18 Punkten Vorsprung vor Marvin Siebdrath zum Finale nach Hockenheim. Lehmanns Teamkollege Dirk Geiger (Freudenberg KTM WorldSSP Team, 19), der erneut wegen Problemen mit der Elektronik chancenlos war, kann sich dagegen jegliche Titelhoffnungen abschreiben. Im zweiten Rennen kam der Mannheimer nicht über den 17. Platz hinaus. Dem dreifachen Saisonsieger fehlen jetzt auf Lehmann vor dem IDM-Finale in Hockenheim 50 Punkte.

Eine starke Leistung zeigten auf dem Red Bull Ring auch die Yamaha-Fahrer Sasha de Vits (19) und Oliver Svendsen (Yamaha R3 bLU cRU Academy, 17) mit Top Ten-Plätzen.

 

IDM SSP 300, Rennen 2:

  1. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL/Kawasaki)
  2. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  3. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  4. Micky WINKLER (DEU/Kawasaki)
  5. Lennox LEHMANN (DEU/KTM)
  6. Sascha DE VITS (NLD/Yamaha)
  7. Walid KHAN (NLD/KTM)
  8. Oliver SVENDSEN (DNK/Yamaha)
  9. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  10. Twan SMITS (NLD/Yamaha)