Nach einer Aufholjagd und spannenden Duellen schafften die beiden Gaststarter Todd Ellis und Emmanuelle Clement auch das zweite Rennen für sich zu entscheiden. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Das zweite IDM Sidecar-Rennen an diesem Wochenende entwickelte sich zu einem Kampf der Giganten. Todd Ellis und seine Beifahrerin Emmanuelle Clèment (Santander Salt/LCR F1, 600 cm³) duellierten sich mit Tim Reeves und Kevin Rousseau (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) und schenkten sich keinen Zentimeter. Am Ende hieß das Siegerpärchen: Ellis/Clèment.

Tim Reeves erwischte einen sehr guten Start und ging direkt in Führung. Die Schweizer Markus Schlosser/Marcel Fries folgten dem achtfachen Weltmeister und mussten dafür nur in der ersten Kurve an Ellis/Clèment vorbeiziehen. Das Überholmanöver ließ das britisch-französische Gespannteam einige Meter zurückfallen. Für Todd Ellis war ab jetzt der Attacke-Modus eingeschaltet. Nach und nach robbte sich der Brite näher in Richtung Führung heran und profitierte in der dritten Runde von einem Dreher von Schlosser/Fries, die sich erst wieder im unteren Mittelfeld einfädeln konnten. In Siebenmeilen-Schritten kamen Ellis/Clèment an Reeves heran. In der fünften Runde kam es zum ersten Überholmanöver. Der Kampf der WM-Fahrer war damit eröffnet und es folgte eine Attacke nach der anderen. Am Ende mussten sich Reeves/Rousseau geschlagen geben und freuten sich über ein spannendes Rennen: „Wir hatten heute einen richtigen Zweikampf auf Augenhöhe. Genau das, was wir wollten“, sagte Reeves im Anschluss. Auch Todd Ellis war sich sicher, den Zuschauern guten Rennsport geboten zu haben.

Für Josef Sattler und Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) gab es auch wieder Grund zur Freude. Nach drei Rennen ohne einen Podestplatz, schafften sie es heute, als Dritte über die Ziellinie zu fahren. „Nach diesem Wochenende kann ich endlich wieder ruhig schlafen“, sagte Sattler ausgelassen nach dem Rennen. Mit 36 gewonnenen Punkten aus beiden Rennen und 146 Zählern in der Gesamtwertung geht es für die beiden als Meisterschaftsführende in knapp vier Wochen nach Hockenheim.

Die beiden Gaststarter-Teams Pekka Päivärinta und Ilse De Haas (44-racing/LCR R6, 600 cm³) sowie Mike Roscher und Anna Burkard (LCR F1 – 1000) kamen auf Rang vier und fünf. Markus Schlosser und Marcel Fries (Team Schlosser/LCR F1, 600 cm³) schafften es nach einer Aufholjagd schließlich als Sechste ins Ziel, gefolgt von Bennie Streuer und seinem Ersatzpiloten Damien Common (Bonovo Action Team/Adolf RS F1).

Für Peter Kimeswenger und Kevin Kölsch (SRT#11 MRSC Gunskirchen, 600 cm³) hieß es Platz neun, für Markus Schwegler und Ondrej Kopecky (#19 Motorsport Königswartha e.V., 600 cm³) Platz elf.

IDM Sidecar, Ergebnis Rennen 2:

  1. ELLIS/CLÈMENT (GBR/FRAU)
  2. REEVES/ROUSSEAU (GBR/FRA)
  3. SATTLER/SCHMIDT (DEU/DEU)
  4. PÄIVÄRINTA/DE HAAS (FIN/NLD)
  5. ROSCHER/BURKARD (DEU/CHE)
  6. SCHLOSSER/FRIES (CHE/CHE)