Start der IDM Supersport 600 in Assen: Gegen Lokalmatador Glenn Van Straalen war auf dem TT CIrcuit kein Kraut gewachsen. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Glenn Van Straalen (NIWA Racing) ließ sich den ersten IDM Supersport 600-Sieg auf seiner Heimstrecke nicht nehmen. Patrick „Pax“ Hobelsberger (Bonovo Action Racing by MGM) konnte sich zwar auch an der Spitze zeigen, musste sich aber letztlich geschlagen geben.

Van Straalen blieb die meiste Zeit ungefährdet, dem nachfolgenden Sander Kroeze schenkte er 1,972 Sekunden Rückstand ein. Sein Landsmann erarbeitete sich den zweiten Platz in der letzten Runde in einem blitzsauberen Überholmanöver von Hobelsberger. Der Bayer war sichtlich missgelaunt. Kroeze nahm ihm als IDM-Führenden zwar keine Punkte weg, weil er als Gastfahrer angetreten war, aber dass ihn der Niederländer auf der Geraden im Speed-Duell fast stehengelassen hatte, war überhaupt nicht nach seinem Geschmack. „Pax“ hatte an seine Doppelsiege in Most und in Schleiz anknüpfen wollen.

Gerangel gab es um den vierten Platz. Dafür kamen Max Enderlein (M32 Racing), Kevin Wahr (MVR Racing), Valentin Debise (Kawasaki Weber-Motos Racing), Thomas Gradinger (Eder Racing) und Rob Hartog (Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) in die Auswahl. Es war ein Hauen und Stechen. Gradinger stürzte aus dem Geschehen, nachdem ein Fahrer vor ihm die Linie kreuzte. Enderlein wurde ebenso nach hinten geschoben wie Hartog. Dem Niederländer war gestern noch eine neue Gabel in die Kawasaki eingebaut worden, weil er Probleme mit der Front hatte. Die Aktion blieb ohne Effekt. Die Enttäuschung von Hartog über den siebten Platz war groß: „Ich konnte den Jungs folgen, aber wenn sie mich überholt haben, dann konnte ich nicht kontern. Das ist nicht einfach für mich, weil ich weiß, dass ich in Assen gewinnen kann.“

IDM Supersport, Rennen 1:

1. Glenn VAN STRAALEN (NLD/Kawasaki)
2. Sander KROEZE (NLD/Yamaha)
3. Patrick HOBELSBERGER (DEU/Yamaha)
4. Kevin WAHR (DEU/Yamaha)
5. Valentin DEBISE (FRA/Kawasaki)
6. Max ENDERLEIN (DEU/Yamaha)
7. Rob HARTOG (NLD/Kawasaki)
8. Jeffrey BUIS (NLD/Kawasaki)
9. Jan-Ole JÄHNIG (DEU/Yamaha)
10. Andreas KOFLER (AUT/Kawasaki)