Wird ein Gaststarter siegen? Der WM-Fahrer Tom Booth-Amos startet in beiden Rennen in Assen in der IDM- Supersport 300 von der Poleposition. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Tom Booth-Amos (Füsport–RT Motorsports by SKM-Kawasaki) mischte die ohnehin schon wilde Nachwuchsklasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf. Der Gaststarter setzte sich auch im zweiten Qualifying in Assen an die Spitze des Fahrerfeldes und wird im ersten Rennen von der Pole Position starten. Der WM-Titelanwärter führte in beiden Qualifyings, konnte die Konkurrenz aber nicht sehr weit hinter sich lassen. Mit nur +0,355 Sekunden Rückstand lag Dirk Geiger (Freudenberg KTM WorldSSP Team) dem Briten schon im Nacken.

Der Mannheimer hatte bereits Anfang Juli einen Trainingstag in Assen eingelegt, um sich für das IDM-Rennwochenende vorzubereiten. „Das war sehr gut, weshalb ich an diesem Wochenende bereits von Anfang an ein gutes Fahrgefühl hatte und pushen konnte“, verriet der 19-Jährige. Dementsprechend ist der Fokus des Mannheimers für den ersten Lauf klar auf Angriff gestellt: „Mein Ziel ist es, mich direkt beim Start an Tom zu hängen und mich von der Gruppe zu lösen“, so Geiger weiter.

Die erste Startreihe wird komplettiert durch Luca De Vleeschauwer (Füsport–RT Motorsports by SKM-Kawasaki). Für den Belgier verliefen die Trainings in Assen durchwachsen. Insgesamt drei Mal kam der Kawasaki-Pilot zu Sturz, blieb jedoch unverletzt. „Assen ist eigentlich eine Strecke, die ich sehr mag. Allerdings habe ich ein paar Fehler gemacht, die ich definitiv hätte vermeiden können“, sagte De Vleeschauwer. Seine guten Rundenzeiten reichten jedoch aus, um sich Rang drei zu sichern.

Sein Teamkollege Marvin Siebdrath, der erst spät seinen Rhythmus auf der Strecke fand, wird vom vierten Platz aus ins Rennen gehen. Zwar unterliefen dem 17-Jährigen keine groben Fehler, aber von Konstanz war keine Spur. „Mit der Leistung von gestern war ich nicht zufrieden. Deshalb haben wir heute eine komplett neue Richtung am Set eingeschlagen und es lief viel besser“, resümierte Siebdrath. Die letzten beiden Runden nutzte der Kawasaki-Pilot zur freien Fahrt ohne Mitstreiter, nachdem er zuvor eine Durchfahrt durch die Boxengasse unternahm, um seine Gegner abzuschütteln. Auf Rang fünf und sechs fuhren der Gaststarter Sasha De Vits und der Deutsche Toni Erhard (Roto-Store BRT).
IDM Supersport 300, Q1+Q2:

  1. Tom Booth-Amos (GB/Kawasaki)
  2. Dirk Geiger (DEU/KTM)
  3. Luca de Vleeschauwer (BEL/Kawasaki)
  4. Marvin Siebdrath (DEU/Kawasaki)
  5. Sascha De Vits (BEL/Yamaha)
  6. Toni Erhard (DEU/Kawasaki)
  7. Thom Molenaar (NL/KTM)
  8. Lennox Lehmann (DEU/KTM)
  9. Micky Winkler (DEU/Kawasaki)
  10. Balazs Suranyi (HUN/Kawasaki)