Keine Maskenpflicht, offenes Fahrerlager und Rennen der Extraklasse: die IDM ist die Rennsport-Serie zum Anfassen. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Freie Fahrt auf dem TT Circuit in Assen. Vom 13. bis 15. August gastiert die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) auf der 4,542 km langen Strecke. Und endlich sind auch hier wieder Zuschauer erlaubt – auf den Tribünen und im Fahrerlager.
In anderthalb Wochen biegt die IDM auf den Rundkurs ein, der ausschließlich für Motorräder konzipiert wurde. Am Start sind die IDM-Klassen Superbike 1000, Supersport 600, Supersport 300 und Sidecar. Im Rahmenprogramm fahren der IDM Superstock 600 Cup und die Nachwuchsklasse Yamaha R3 bLU cRU Cup.

Die IDM ist in Assen nach langen coronabedingten Einschränkungen auch wieder eine Serie zum Anfassen. Jedes erworbene Eintrittsticket zu den Rennen beinhaltet automatisch auch den freien Zugang zum Fahrerlager. Der Weg ins Paddock ist von der Tribüne aus und über den Fahrerlagertunnel möglich.

Am Freitag ist der Eintritt für alle Gäste frei. Das Samstags-Ticket kostet 19,00 Euro, das Sonntags-Ticket 25,00 Euro. Das Kombi-Ticket für beide Renntage liegt bei 35,00 Euro. Personen bis einschließlich 17 Jahre haben immer freien Eintritt. Der Ticketverkauf findet vor Ort statt.
Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist in den Niederlanden weitgehend aufgehoben. Im Bereich des TT-Circuits muss keine Maske getragen werden.