Auch im zweiten Rennen zog KTM-Pilot Dirk Geiger dem Feld davon und machte seinen ersten Doppelsieg perfekt. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Doppelsieg für Dirk Geiger und das Freudenberg-Team. Geiger dominierte auch das zweite Rennen in der IDM Supersport 300 auf dem Schleizer Dreieck. Damit verbuchte er weitere 25 Punkte auf seinem Meiterschafts-Konto und kletterte in der Gesamtwertung von Position vier auf zwei, gleichauf mit Luca De Vleeschauwer (Füsport – RT Motorsports by SKM-Kawasaki). „Es war ein perfektes Wochenende für mich“, sagte Geiger, der bereits in allen Trainings die schnellsten Runden vorgelegt hatte. „Im zweiten Rennen konnte ich mich nur nicht so früh von der Gruppe absetzen, weshalb es dann auch zum Zweikampf mit Lennox Lehmann kam. Aber ich wusste, dass ich das Tempo habe, um weiter zu pushen“, so Geiger weiter. Die Taktik ging für den 19-Jährigen am Ende mit einem knappen Drei-Sekunden-Vorsprung auf.

Für Lennox Lehmann (Freudenberg KTM WorldSSP Team/15) verlief der zweite Lauf zwar besser als der erste, allerdings hatte der Dresdner über das gesamte Rennen mit seinem Teamkollegen Walid Khan (Freudenberg KTM WorldSSP Team/21) und den Kawasakis von Luca De Vleeschauwer, Marvin Siebdrath (Füsport–RT Motorsports by SKM-Kawasaki/19 und 17) und Micky Winkler (Kawasaki Weber-Motos Racing/19) zu kämpfen.
Zweikämpfe prägten das Rennen in dieser Gruppe, bis sich Walid Khan in der siebten Runde verbremste und Lehmann enteilen konnte. „Wir hatten an diesem Wochenenden ein paar Schwierigkeiten, weshalb ich mit Platz zwei und drei total zufrieden bin“, meinte der Meister des vergangenen Jahres. Mit insgesamt zwei Siegen, einem zweiten und einem dritten Podestplatz war das Rennwochenende in Schleiz ein voller Erfolg für das Team Freudenberg.

Als Dritter sah Marvin Siebdrath die Zielflagge. Der Kawasaki-Junior hatte in beiden Rennen einige Duelle auszufechten und schaffte es immer wieder, an seine Gegner heranzufahren und sich festzubeißen. „Es war ein enges, zweites Rennen bis zur letzten Runde. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich jetzt auf dem Podium stehe“, verriet der Wildenfelser vor der Siegerehrung. Wie eng es in der Verfolgergruppe zuging, zeigte ein Foto-Finish um Platz vier. Luca De Vleeschauwer und Micky Winkler schenkten sich bis zur Ziellinie keinen Zentimeter. Nur fünf Tausendstel entschieden, dass Micky Winkler noch vor dem Belgier, der heute seinen 19. Geburtstag feierte, als Vierter ins Ziel kam.

Toni Erhard (Roto-Store BRT/20) kam auch im zweiten Rennen auf Rang sechs, gefolgt von Mate Szamado (Hungarian Racing Engineering Team/15), Walid Khan und Leo Rammerstorfer (Freudenberg KTM WorldSSP Team /15) sowie Troy Beinlich (Roto-Store BRT/18). Auch Lucy Michel (Suzuki Laux/16) fuhr in die Punkte.

Ergebnis Rennen 2:

  1. Dirk Geiger (DEU/KTM)
  2. Lennox Lehmann (DEU/KTM)
  3. Marvin Siebdrath (DEU/Kawasaki)
  4. Micky Winkler (DEU/Kawasaki)
  5. Luca de Vleeschauwer (BEL/Kawasaki)
  6. Toni Erhard (DEU/Kawasaki)
  7. Mate Szamado (HUN/Kawasaki)
  8. Walid Khan (DEU/KTM)
  9. Leo Rammerstorfer (AUT/KTM)
  10. Troy Beinlich (DEU/Kawasaki)