Vier Siege in Folge sind die Bilanz von Patrick "Pax" Hobelsberger. Der Bayer raste auch in Schleiz auf und davon. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Mit einem weiteren Sieg in der IDM Supersport 600 hat sich Patrick „Pax“ Hobelsberger als Führender in der Meisterschaft ein ordentliches Punktepolster geschaffen.

Max Enderlein (M32 Racing Team) hätte Patrick Hobelsberger (Bonovo action by MGM Racing) fast geschnappt, aber nur fast. Er musste sich wie im ersten Lauf mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Der gab ihm aber einen kräftigen Schub nach vorn in der Tabelle. Kevin Wahr (MVR Racing) wurde Dritter. Der IDM-Rückkehrer, der bis zum Saisonende die Yamaha von Marc Buchner übernommen hat, meinte: „Nach meiner langen Pause war das Wochenende nicht ganz ohne…“ Der Nagolder widmete den Pokal seinem Team, das rund um die Uhr für ihn geschuftet hatte.

Im zweiten Rennen lief alles zugunsten von Pax, für seinen schärfsten Titelkontrahenten Valentin Debise (Kawasaki Weber-Motos Racing) dagegen nicht. Der Franzose war auch in Schleiz in der IDM Superbike sowie auch in der IDM Supersport 600 am Start. Damit ging er physisch an seine Grenzen. Er hatte das Schleizer Dreieck zwar auf seinem Rennkalender stehen, doch dass die Naturrennstrecke mit dem Rest auf der Agenda nicht viel zu tun hat, wusste er nicht. Die meisten Fahrer hatten sich die Hände getaped, um sie für die harten Passagen abzupolstern. Debise schaffte im zweiten Rennen unter sengender Sonne trotzdem den fünften Platz. Im Titelkampf warf ihn dieser jedoch zurück. Pax profitierte auch vom Sturz von Martin Vugrinec (ferQuest Unior Racing) und dem siebten Platz von Rob Hartog (Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki).

Für die vielen Zuschauer auf der Wiese und den Tribünen zählte besonders, was der Einheimische Christoph Beinlich macht. Der Pößnecker setzte sich mit dem vierten Platz in Szene. Noch drei Runden mehr, dann hätte es der dritte Rang sein können, denn Beinlich hatte sich nach 15 Runden und somit 57,075 Kilometern bereits nah an Kevin Wahr herangekämpft.
Für Beinlich gab es als Vierten keinen Pokal, aber das bisher beste Ergebnis in dieser Saison.

Ergebnis Rennen 2:

1. Patrick HOBELSBERGER (DEU/Yamaha)
2. Max ENDERLEIN (DEU/Yamaha)
3. Kevin WAHR (DEU/Yamaha)
4. Christoph BEINLICH (DEU/Yamaha)
5. Valentin DEBISE (FRA/Kawasaki)
6. Glenn VAN STRAALEN (NLD/Kawasaki)
7. Rob HARTOG (NLD/Kawasaki)
8. Dino IOZZO (ZRA/Kawasaki)
9. Andreas KOFLER (AUT/Kawasaki)
10. Damien RAEMY (CHE/Yamaha)