Markus Reiterberger kehrt auf dem Schleizer Dreieck in die IDM zurück. Auf der Naturrennstrecke ist er auf dem Motorrad der Rundenrekordhalter. Text: Anke Wieczorek, Foto: rapido.com.my

Gestern gab der Niederländer Ricardo Brink nach vier Rennen in der IDM Superbike 1000 offiziell seine Trennung vom Team BCC bekannt. Das Team aus Heilbronn präsentiert heute einen neuen Top-Fahrer: Markus Reiterberger. Der Bayer kehrt bis auf eine Ausnahme für den Rest der Saison in die IDM Superbike 1000 zurück.

Der dreifache Meister in der deutschen Königsklasse, Superstock 1000- Europameister und BMW-Stammfahrer wird erstmals auf dem Schleizer Dreieck vom 23. bis 25. Juli 2021 an Bord sein. Das BCC Racing Team stellt ihm eine BMW S 1000 RR zur Verfügung. Auf dem Red Bull Ring und beim Hockenheim-Finale wird Reiterberger die neue „M“-Variante des Superbikes lenken. Bei den Rennen im niederländischen Assen fehlt der 27-Jährige. Der Test des BMW-Langstrecken-Werksteams, in dem Reiterberger ein Stammfahrer ist, geht vor.

Dass der ehemalige Superbike-WM-Pilot derzeit bei BCC andockt, soll nur der Beginn einer weiteren Zusammenarbeit sein. Teamchef Andreas Gerlich, Markus Reiterberger sowie sein Manager Werner Daemen sprechen bereits über die Möglichkeiten für 2022.

Seine Rückkehr in die IDM ausgerechnet in Schleiz hat für Reiterberger eine besondere Bedeutung: „Schleiz ist nicht nur meine Lieblingsstrecke, auch die Stimmung der Fans ist dort immer ganz besonders.“ Und er sagt auch: „Ich habe schöne Erinnerungen an die letzten Jahre in der IDM. Ich bin also dankbar, dass ich mit BCC Racing Gelegenheit bekomme, wieder in die Meisterschaft zurück zu kehren. Für mich sind die Sprintrennen wichtig, um ordentlich trainieren zu können.“