Notwendiger Partner für die Sicherheit auf der Rennstrecke: ein leistungsstarkes Fahrzeug von BMW übernimmt in der IDM die Rolle des Safety und Medical Cars. Foto: Dino Eisele

Wenn es in den Meisterschaftsläufen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) um Platzierungen und Punkte geht, ist ein ganz besonderes Auto im Einsatz: ein besonders leistungsstarker BMW M4 GTS. Als Safety und Medical Car ist es mit einem Arzt besetzt und fährt in der Startrunde jedes Rennens am Ende des Feldes, um bei einem Unfall schnell zur Stelle zu sein. Während des Rennens wartet das IDM Safety Car in der Boxengasse auf seinen Einsatz.

Leistungsstärker ausgelegte Sondermodelle haben bei der BMW M GmbH eine jahrzehntelange Tradition. Ein Beispiel ist der auf 700 Einheiten limitierte BMW M4 GTS. Um die Performance-Qualitäten dieses Hochleistungssportlers eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, entschied sich BMW M einst für die DTM als publikumswirksame Bühne. Und nun ist der BMW M4 GTS in der Saison 2021 das offizielle Safety-Car der IDM.

Die Ansprüche an ein solches Führungsfahrzeug sind hoch. Das IDM-Safety-Car ist für eine Hochleistungs-Fahrweise auf Rundstrecken ausgelegt und verfügt über eine Leistung, durch welche die Geschwindigkeiten unter Rennbetrieb eingehalten werden können. Der BMW M4 GTS erfüllt diese Anforderungen bereits im Serientrimm. Unter seiner Haube arbeitet ein Reihen-Sechszylinder-Turbomotor mit 3,0 Liter Hubraum. Dank innovativer Wassereinspritzung konnte die Motorleistung um 69 PS auf 500 PS gesteigert werden. Das maximale Drehmoment wuchs von 550 auf 600 Nm. Der M4 GTS erreicht aus dem Stand die 100-km/h-Marke bereits nach 3,8 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h (abgeregelt). „Wir bedanken uns bei BMW und werden viel Freude an dem IDM Safety Car haben“, sagt Bert Brandenburg, Mitglied der Geschäftsführung der Motor Presse Stuttgart und Leiter des Geschäftsbereichs Event & Corporate Publishing.