Das erste Rennen der IDM Supersport 300 in Oschersleben gewinnt nach einem spannenden Fight bis zur Ziellinie Marvin Siebdrath, gefolgt von Lennox Lehmann und Twan Smits. Text: Rowena Hinzmann; Foto: Dino Eisele

Der Mann der Stunde im ersten Rennen der IDM Supersport 300 in der Motorsport Arena Oschersleben heißt Marvin Siebdrath (17/Team Füsport – RT Motorsports by SKM-Kawasaki). Der Kawasaki-Pilot lieferte sich bis zum Schluss einen spannenden Fight mit dem Titelverteidiger Lennox Lehmann (15/Freudenberg KTM WorldSSP TEAM), der den Sieg nur um knappe 0,079 sec verpasste. Dritter wurde Klassen-Neuzugang Twan Smits (Apreco).

Die Wetterbedingungen: alles andere als Friede, Freude, Sonnenschein. Stattdessen hielten Wind, wechselnde Verhältnisse und eine zu 60 Prozent trockene Strecke schwierige Bedingungen für die Fahrer bereit.

Los ging es mit einem Blitzstart von Dirk Geiger (18/Freudenberg KTM WorldSSP Team), der an Polesetter Siebdrath vorbeischoss und sich direkt von Position 2 an die Spitze setzte. Bereits nach den ersten beiden Kurven konnte sich der Mannheimer einen Vorsprung von 0,8 sec herausfahren. Doch die Führung hielt nur bis zur ersten Gegengerade, wo er von seinen beiden Verfolgern Siebdrath und Lehmann vom Windschatten profitierend eingeholt wurde.
Von da an begann zwischen dem Führungstrio ein Katz- und Maus-Spiel mit ständigen Überholmanövern über mehrere Runden. Als erstes hatte jedoch der zu Beginn führende Dirk Geiger das Nachsehen, der wegen eines Elektronik-Problems nicht mehr mithalten konnte. Nach und nach wurde der KTM-Pilot im Fahrerfeld durchgereicht und landete am Ende auf Rang 12. „Wir hatten das Problem mit der Elektronik bereits am Freitag in den freien Trainings, konnten es aber für die Qualifyings beheben. Aus uns noch nicht geklärten Gründen ist es dann leider mitten im Rennen wieder aufgetreten“, erklärte Freudenberg KTM WorldSSP-Teamchef Carsten Freudenberg nach dem Rennen.

Währenddessen lieferten sich Siebdrath und Lehmann zur Mitte des Rennens teils taktische, teils spontane Duelle. Doch ihre jeweiligen Taktiken gingen für beide Fahrer nicht auf – für Siebdrath allerdings mit einem knappen, aber glücklicheren Ende: „Für mich war es eher ein spontanes Rennen als ein taktisches. Ich wollte nicht die ganze Zeit vorne fahren und die Führungsarbeit machen. Mein Plan war es, Lennox vorbeifahren zu lassen und nachher zu attackieren. Aber er machte irgendwann keine Anstalten mehr, mich zu überholen. Also entschied ich mich spontan, Kampflinie zu fahren“, so der Sieger des ersten Saisonrennens der SSP 300 Marvin Siebdrath.

Bis zur letzten Runde war das Ende dieses Zweierduells ungewiss gewesen. Schließlich passierte Lennox Lehmann ein Vorderradrutscher in der ersten Kurve, der ihm die entscheidenden Meter zu seinem ersten Rennsieg in der IDM SSP 300 kosten sollte und für ihn Rang zwei bedeutete: „Leider konnte ich meine geplante Attacke in der letzten Runde durch den Vorderradrutscher nicht mehr durchziehen“, berichtet Lehmann im Anschluss. Und weiter: „Aber es gibt ja noch ein zweites Rennen heute.“

Rang drei sicherte sich Twan Smits. Der Niederländer kommt aus dem Nachwuchskader des Teams Yamaha R3 bLu cRU Challenge. Hinter ihm reihte sich der Belgier Luca De Vleeschauwer (18/Füsport Motorsports by SKM-Kawasaki) ein, gefolgt vom Deutschen Micky Winkler (19/Kawasaki Weber-Motos Racing), der nach der für ihn schwierigen letzten Saison scheinbar wieder in seinen Rhythmus kommt.
Lucy Michel (16/Suzuki Laux) fuhr überraschend auf Rang 11. Damit verpasste die Team-Nachfolgerin von Sarah Heide nur knapp die Top 10. Toni Erhard, Meister von 2018, musste nach einem Sturz im ersten Renndrittel frühzeitig aufgeben.  

Ergebnis Rennen 1:

  1. Marvin SIEBDRATH (D/Kawasaki)
  2. Lennox LEHMANN (D/KTM)
  3. Twan SMITS (NL/Yamaha)
  4. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL/Kawasaki)
  5. Micky WINKLER (D/Kawasaki)
  6. Oliver SVENDSEN (DK/Yamaha)
  7. Sven DOORNENBAL (NL/KTM)
  8. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  9. Troy BEINLICH (D/Kawasaki)
  10. Filip FEIGL (CZ/Kawasaki)