Zwei Kumpels, ein Ziel: die Meisterschaft gewinnen. IDM-Pilot Patrick Hobelsberger hat im Training den Supersport-WM-Piloten Philipp Öttl als Sparringspartner. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Hobelsberger

Zehn intensive Fitness-Trainingseinheiten auf dem Mountainbike und Rennrad stehen jetzt noch auf dem Zettel von Patrick Hobelsberger, bevor der IDM-Auftakt vom 21. bis 23. Mai 2021 in Oschersleben beginnt. Morgen wird er exakt 150 Kilometer, gespickt mit 2500 Höhenmetern, abstrampeln. Seine Vorbereitung auf der Yamaha YZF-R6 hat der Supersport 600-Fahrer vom Team Bonovo Action by MGM Racing abgeschlossen. Er war erneut mit seinem Kumpel Philipp Öttl auf Trainingstour.

„Ein Tag in Aragón und noch zwei in Navarra, das war es jetzt“, berichtet „Pax“ Hobelsberger. „Philipp hat sein ganzes Zeug zu mir gebracht und ich habe es im Transporter mit nach Spanien genommen. Er ist mit dem Flugzeug gekommen und wir haben uns an der Strecke getroffen.“

Hobelsberger und der Supersport-WM-Dritte Öttl machen beim Testen fast immer gemeinsame Sache. Beide hatte ihre Trainingsmotorräder im Gepäck, Hobelsberger seine Yamaha und Öttl eine Kawasaki. „Mein Rennmotorrad steht derzeit bei Teamchef Michael Galinski, der es fürs erste Rennen vorbereitet“, erklärt Pax.
Die Strecke in Aragón war von der MotoGP gemietet, die in Navarra vom Team World Superbike Ducati. „Nach dem Einstand in Aragón habe ich meine eigenen Erwartungen in Navarra übertroffen. Ich bin bis auf 0,2 Sekunden an Philipps Zeiten herangekommen. Wir sind auch eine komplette WM-Distanz über 17 Runden gefahren.“
Insgesamt spulten Beide an den drei Trainingstagen 220 Runden ab. „Wir waren extrem fleißig“, lacht Hobelsberger und fühlt sich für den IDM-Kampf bestens gerüstet.

Kurz zuvor hatte der 24-Jährige auch sein Rennmotorrad auf dem Slovakiaring ausprobieren können und dabei den momentanen Rundenrekord in der Supersport-Klasse unterboten.