Grünes Licht für den IDM-Auftakt in zwei Wochen. Die Vorzeichen für den Start in Oschersleben sind derzeit positiv. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

In zwei Wochen geht es in der Motorsport Arena Oschersleben rund: Vom 21. bis 23. Mai startet auf der Rennstrecke in der Magdeburger Börde die Internationale Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) in die Saison 2021. Dem Streckenbetreiber wie auch der Motor Presse Stuttgart als Promoter und Veranstalter der IDM haben die verantwortlichen Behörden „grünes Licht“ für die Veranstaltung signalisiert, auch wenn wegen der momentanen Corona-Welle ein strenges Hygienekonzept unabdingbar ist und Zuschauer nicht zugelassen sind.

„Nachdem die ersten beiden IDM-Veranstaltungen aufgrund der COVID-19-Entwicklungen abgesagt werden mussten, sehen wir jetzt Licht am Ende des Tunnels“, sagt Normann Broy. Der IDM-Serienmanager hofft, dass die Lage anhält, „aber Oschersleben ist Stand heute nicht in Gefahr. Eine Woche vor uns wird das ADAC GT Masters ausgetragen und es gibt derzeit keinen Grund, weshalb wir danach nicht fahren sollten.“

Broys Hoffnungen, anschließend den überwiegenden Teil der IDM durchziehen zu können, beruhen auf den Fortschritten der Impfkampagne in der Bevölkerung und sinkende Inzidenzzahlen. „Wenn das Virus im Griff ist, können wir auch zur Normalität zurückkehren. Nicht nur die Fahrer und Teams sind heiß auf die Rennen, sondern auch die Fans und Organisatoren. Alle sind in Lauerstellung, denn die IDM ist dafür bekannt, dass es auf der Strecke so richtig abgeht. Wir haben Fahrer aus insgesamt 17 Nationen am Start.“

In Oschersleben wird in den Klassen IDM Superbike 1000, IDM Supersport 600 und IDM Supersport 300 gekämpft. Das Rahmenprogramm bestimmen der Northern Talent Cup, der Pro Superstock Cup sowie der Twin Cup. Das Publikum muss nicht auf die Rennaction der IDM verzichten: Die Rennen werden wie gewohnt auf www.idm.de im Livestream übertragen.