Der Sachse Toni Erhard und der Thüringer Troy Beinlich gehören zu den besten deutschsprachigen Fahrern in der IDM Supersport 300. Text: Anke Wieczorek, Foto: Jasmin Sinram

Toni Erhard und Troy Beinlich sind nicht nur Teamkollegen bei Roto-Store BRT, sondern auch Konkurrenten. Am Osterwochenende stiegen die beiden IDM Supersport 300-Piloten zum ersten Mal in diesem Jahr auf ihre Rennmotorräder. Die Kawasaki Ninja 400 bekamen Auslauf im südfranzösischen Lédenon.

Der Circuit de Lédenon ist 3,151 Kilometer lang, hat 13 Kurven und auf der Strecke sind laut des Gemeindeverbands satte 38 Geschwindigkeitswechsel notwendig. Die Rennstrecke ist die Attraktion in der kleinen Gemeinde in Südfrankreich. Für Erhard und Beinlich zeigte sich dort zu Ostern auch die erhoffte Sonne. Begleitet wurde sie aber von extremen Windböen.

Das große Ziel des Roto-Store Beinlich Racing Teams: Zusammenwachsen. Teamneuzugang Toni Erhard musste sich zunächst auch mit der Kawasaki Ninja 400 anfreunden, gegen die er seine KTM RC 390 eingetauscht hatte. Das gelang dem 20-jährigen Schwarzenberger auf Anhieb. Die Rundenzeiten purzelten kontinuierlich. Erhard war in den drei Testtagen eine halbe Sekunde schneller als Beinlich. „Das haben wir erwartet“ zieht Cheftechniker Knut Beinlich Bilanz. „Es war aber völlig in Ordnung. Troy ist in der vergangenen Saison kaum gefahren. Er hat Toni aber auch nicht verloren. Wir hoffen, dass beide Jungs in der kommenden Saison auf Plätzen landen, wo sie hingehören. Die letzten Ergebnisse entsprachen nicht dem, was sie können. Ich denke, wir haben zwei wirkliche Talente im Team. Toni wurde 2018 Meister in der Klasse und Troy Siebter. 2019 waren sie die besten deutschsprachigen Fahrer in der IDM Supersport 300 überhaupt.“

Der 18-jährige Thüringer Troy Beinlich konnte dem Lédenon-Test nur Positives abgewinnen. „Meine Motorrad ist schnell“, so sein Fazit. „Auch mit den neuen Reifen komme ich gut zurecht.“ In der Nachwuchsklasse werden ab jetzt Slicks eingesetzt. Beinlich junior sieht vor allem in der Zusammenarbeit mit Toni Erhard viel Potential: „Ich konnte ein paar gute Runden mit Toni drehen und ich denke, dass es zwischen uns als Teamkollegen sehr gut funktionieren wird.“