Team aus der Schweiz, Unterstützung aus Deutschland, Fahrer aus Frankreich: Valentin Debise wird für Kawasaki gleich in zwei Klassen Punkte holen. Text: Anke Wieczorek, Foto: Dino Eisele

Das wird ein heißer Sommer für Valentin Debise in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft. Der 29-jährige Franzose vom Team Kawasaki Weber-Motos Racing geht nicht nur in der Superbike-Klasse an den Start, sondern er hat sich auf Kawasaki auch für die IDM Supersport 600 angemeldet.

„Der Wunsch ging von ihm aus“, so Kawasaki-Manager Carsten Haufe aus der deutschen Importeurszentrale in Friedrichsdorf, die das Team unterstützt. „Valentin wäre auch in der französischen Meisterschaft in beiden Klassen gefahren. Er war dort auf der 600er-Kawasaki sehr schnell, gemessen an den heimischen Maßstäben. Aber es gibt viele Faktoren, die dafür sprechen, dass er es auch in der IDM sein wird. Valentin ist hochmotiviert und er hat auch schon eine ZX-6R von uns erhalten.“

Debise hatte im vergangenen Jahr seinen ersten IDM-Auftritt beim Hockenheim-Finale, als er als Ersatzfahrer für Erwan Nigon im Team Kawasaki Weber-Motos Racing in der IDM Superbike 1000 einsprang. Sein Landsmann ging seiner gleichzeitig stattfindenden Verpflichtung in der Endurance-WM nach. In seiner Abwesenheit gelang Debise mit einem dritten Platz das beste Kawasaki-Saisonergebnis des Jahres in der Königsklasse. Besser hätte sich der Mann aus der Französischen Meisterschaft nicht für seine zukünftige Karriere in der hoch gehandelten IDM empfehlen können.

Manager Haufe glaubt, dass Debise der Doppelbelastung von Trainings und Rennen in zwei Klassen gut standhält. „Er hat schon den ersten Test absolviert und ist mit beiden Motorrädern gefahren.“ Eines hält Haufe jedoch fest: „Wenn es um die Meisterschaft geht, hat die IDM Superbike 1000 mit der ZX-10RR eindeutig Priorität.“