Das ist die Überraschung schlechthin: Das Kiefer Racing Team steigt mit zwei Fahrern in die IDM-Königsklasse ein. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Kiefer Racing

Das renommierte Kiefer Racing Team bleibt 2021 in Deutschland und hat sich für die Rückkehr in die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft entschieden. Nach etlichen Jahren in der Motorrad-Weltmeisterschaft und der Moto2-EM ist nun die IDM Superbike 1000 angesagt. Die Fahrer in der Königsklasse sind keine Geringeren als der derzeitige IDM Supersport 600-Titelträger Luca Grünwald und sein bayrischer Landsmann Björn Stuppi.

Mit dem Waldkraiburger Luca Grünwald arbeitete das Team schon 2014 in der Moto3-WM zusammen. Björn Stuppi aus Kühbach ist ein absoluter Neuzugang. Beide werden mit einer BMW S 1000 RR an den Start gehen. Das Motorrad wiederum ist für Stuppi eine bekannte Komponente und Grünwald begibt sich auf neues Terrain.
Teambesitzer Jochen Kiefer und Toni Gruschka werden als Crew Chiefs / Data Engineering tätig sein. Mit den Mechanikern Dominik Naumann und Alex Mäschker wir das Team in der Box komplett. Im Management wird das Projekt von Andreas Ledermann (LSG Racing) und Tina Kiefer (Kiefer Racing) begleitet.
Um bei den Fahrern für eine optimale physische und psychische Verfassung zu sorgen, steht ihnen der Chiropraktiker Michael Lofy zur Verfügung, der schon MotoGP-Weltmeister Joan Mir betreute. An den Rennstrecken wird er außerhalb der Betreuung der Kiefer Racing-Teamfahrer auch für andere Piloten zur Verfügung stehen.

Jochen Kiefer hat sogar schon Pläne und Überlegungen für die nächsten Jahre. „Eine Option wäre sicherlich auch das bestehende Team 2022 auf mehrere IDM Klassen zu erweitern. Logistisch wären wir auch in diesem Jahr schon in der Lage dazu, jedoch haben in der Corona-Krise nicht nur Teams, sondern auch besonders die Fahrer Schwierigkeiten sich finanziell aufzustellen.

Wie sich in diesem Jahr alles entwickeln wird, ist ja leider unklar. Die leeren Fahrerlager im letzten Jahr waren für uns schon sehr bedrückend. Wir haben unsere Sponsoren, Partner und Fans sehr vermisst und hoffen sehr, dass wir in 2021 wieder ein paar Gäste begrüßen dürfen.“

Luca Grünwald, der wieder mit der Startnummer 43 unterwegs ist, grinst: „Mit der BMW S 1000 RR kann ich auf einem der konkurrenzfähigsten Bikes an den Start gehen. Somit sind wir teammäßig und technisch bestens aufgestellt. Mein Ziel für 2021 ist Platz 5 – vielleicht geht sogar noch etwas mehr.“

Björn Stuppi wird auch 2021 wieder mit seiner Startnummer 85 antreten und ist einfach nur glücklich. „Einen Teil meines neuen Teams habe ich bereits kennengelernt. Ich denke, dass wir in allen Belangen, auf und neben der Strecke, richtig gute Voraussetzungen haben. Und mit Luca habe ich einen Teamkollegen, der mich auch nochmal schneller machen kann.“