Hey, hier kommt Alex, Vorhang auf für seinen Auftritt auf der neuen und verfeinerten Honda CBR 1000 RR-R Fireblade. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Trotz Corona-Krise konnte Jens Holzhauer im brandenburgischen Wittenberge nicht über Beschäftigungsmangel klagen. Die IDM-Superbikes hielten den Honda-Händler auf Trab. Im Umgang mit der neuen CBR 1000 RR-R gab es viel Nachholbedarf. Doch die intensive Tuchfühlung hat sich gelohnt.

Alex Polita ist als Fahrer für 2021 im Team Holzhauer Racing Promotion bereits gesetzt. Die weitere Fahrerwahl steht noch aus.

In seinem Geschäft hat der Teamchef regelrechte Pfeile auf zwei Rädern vorbereitet. „Nachdem das Motorrad im vergangenen Jahr erst unmittelbar vor der Saison eintraf, war in der Kürze gar keine Entwicklung möglich. Wir sind praktisch mit einem Serienmodell gefahren“, erzählt Holzhauer. Polita verpasste beim Saisonauftakt in Assen das Podest in der IDM Superbike 1000 dennoch nur knapp.

In der Zwischenzeit hat sich Holzhauer viel Basiswissen über das neue Superbike verschafft, wie er sagt. „Wir haben diverse Leistungsausbaustufen entwickelt und uns tiefgründiges Wissen über die Elektronik von HRC angeeignet. Außerdem sind wir jetzt gerüstet mit detaillierten Daten zur Fahrzeuggeometrie und den Radlasten. Neue Teile wurden konstruiert und gebaut, Lenker und Fußrasten angepasst. Es wird einen Schritt nach vorne gehen. Ehrlich gesagt, unsere Fahrer kriegen eine Granate unter den Hintern.“

An der CBR 1000 RR-R wurden acht Kilogramm abgespeckt. Damit kratzt die rote Amazone am Gewichtslimit. Auch Stammfahrer Alex Polita hat seinen Körper wieder in Form gebracht. „Ich tausche meinen Body für die Saison 2021“, lacht der 36-jährige Profi. Sechs Kilo sind schon runter und es sollen weitere folgen.