Man kennt sich untereinander schon länger: Die Fahrer des BMW-Werksteams sind nach dem erfolgreichen Debüt auf den Titel in der Endurance-WM angesetzt. Text: Anke Wieczorek; Fotos: BMW Motorrad Motorsport

Diese drei Fahrer aus der IDM sind eine Macht: Markus Reiterberger und Ilya Mikhalchik treten auch 2021 mit dem BMW Motorrad World Endurance Team in der FIM Endurance World Championship an. Javier „Xavi“ Forés komplettiert das Fahrertrio als Neuzugang.

Damit geben drei IDM Superbike 1000-Titelträger in der Langstrecken-Weltmeisterschaft gemeinsam Vollgas. Auf das Konto des Trios gehen insgesamt sechs Titel in Deutschlands höchster Straßenrennsportserie. 2014 eröffnete der 35-jährige Spanier Xavi Fores den Reigen. Der bayrische BMW-Pilot Markus Reiterberger gewann in den Jahren 2013, 2015 und 2017. Er ist 26 Jahre alt und traf mit Forés auch in der Superbike-WM aufeinander. Der 24-jährige Ukrainer Ilya Mikhalchik holte den IDM-Titel 2018 und 2019.

Das BMW Werksteam um Team Manager Werner Daemen startet weiterhin mit der Nummer „37“. Der bisherige Stammfahrer Kenny Foray bleibt ebenfalls an Bord. Der Franzose agiert jetzt aber als Reservefahrer. Die Mannschaft steht vor großen Aufgaben. Schon bei der Premiere des Teams in der vergangenen Saison etablierte es sich auf Anhieb in der Spitzengruppe. In vier der ausgetragenen Rennen wurden zwei Podiumsplätze erreicht und bis zum Saisonfinale war das Team in den Titelkampf involviert.

„Ich denke, dass wir im Endurance-Bereich die momentan besten Fahrer an Bord haben“, sagt Teammanager Werner Daemen. In diesem Jahr kommt mit Xavi Forés einer der besten Sprintfahrer der Welt dazu. Wir sollten nun gerüstet sein, hoffentlich in jedem Rennen auf das Podium zu fahren. Am Ende der Saison möchten wir in der Meisterschaft ganz vorn stehen.“ Markus Reiterberger war übrigens in eng in die Entwicklungsarbeit der Reifen eingebunden.

Die Saison 2021 umfasst fünf Veranstaltungen und startet am 17./18. April mit dem 24-Stunden-Rennen in Le Mans (FRA). Am 23. Mai steht mit dem 8-Stunden-Rennen in Oschersleben (GER) das BMW Heimspiel auf dem Programm. Weiter geht es am 18. Juli mit dem 8-Stunden-Rennen in Suzuka (JPN). Der 24-Stunden-Klassiker Bol d’Or wird am 18./19. September in Le Castellet (FRA) ausgetragen, ehe das portugiesische Estoril mit dem 12-Stunden-Rennen am 16. Oktober wieder Gastgeber für das Saisonfinale ist.