Einer für immer: Für Valentin Debise hat die IDM Vorrang gegenüber der Langstrecken-WM, die er ebenfalls bestreitet. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele, Thöni privat

Das Kawasaki Weber-Motos Racing Team wird die IDM Superbike 1000 in der Saison 2021 mit dem Franzosen Valentin Debise und dem Österreicher Nico Thöni bestreiten. Mit Debise und Thöni schickt das Team von Emil Weber aus der Schweiz erstmals zwei Piloten in die Königsklasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft. Die neuen Teamkollegen kennen sich bereits – zumindest namentlich. Sie fuhren schon in der FIM Endurance World Championship gegeneinander.

Valentin Debise, geboren am 12. Februar 1992 in Albi, hat mit seinen 28 Jahren bereits Erfahrungen auf mehreren Ebenen gesammelt. Zwischen 2009 und 2011 war er in der mittleren Grand-Prix-Klasse auf 250ccm-Zweitaktern und später in der Moto2 unterwegs. 2012 und 2014 bestritt der Franzose die Supersport-Weltmeisterschaft. 2020 fuhr er sechs Rennen in der WorldSBK.

Auch in der IDM Superbike 1000 ist Debise kein Unbekannter. Er gab sein Debüt im September 2020 beim Hockenheimring-Finale, als er im Kawasaki Weber-Motos Racing Team für Erwan Nigon einsprang. Der Landsmann ging seiner gleichzeitig stattfindenden Verpflichtung in der Langstrecken-Weltmeisterschaft nach. In Nigons Abwesenheit sorgte Debise mit einem dritten Platz auf Anhieb für das beste Kawasaki-Saisonergebnis des Jahres in der höchsten deutschen Motorradrennsportklasse.

Debise hegte schon länger den Wunsch in der IDM Superbike 1000 zu fahren und hat das Thema auch offiziell angesprochen. “Das Niveau der IDM Superbike ist unglaublich hoch, aber ich denke, dass wir mit unserer von Emil Weber und Kurt Stückle vorbereiteten Kawasaki Ninja ZX10-RR gute Chancen haben, vorne mitzumischen”, sind seine Beweggründe. “In Hockenheim haben wir unser Potenzial schon blitzen lassen, auch wenn das Wetter im Qualifying chaotisch war. Es ist auch toll, dass wir mit zwei Mann an den Start gehen, das wird uns bei der Weiterentwicklung der Ninja sehr helfen.”

Mit Nico Thöni wechselt der Gewinner des 2020 neu ausgetragenen ProSuperstock-Cups in die Top-Klasse. Der Österreicher gewann auf BMW fünf der insgesamt sechs Superstock-Läufe. Seine vorherigen Stationen: Red Bull Rookies Cup to MotoGP, Internationale Österreichische Meisterschaft, AlpeAdria-Cup. “In meiner ersten IDM Superbike 1000-Saison strebe ich Top 10- Platzierungen an”, umreißt der 25-Jährige seine Ziele. Er sei zwar noch nie eine Kawasaki gefahren, aber er freue sich darauf.

Für Teamchef Emil Weber bringt das Zwei-Mann-Team Vorteile: “Wir können mehr Vergleichsdaten sammeln. Valentins eindeutiges Bekenntnis zur IDM war für uns extrem wichtig. Die IDM wird Vorrang haben, wenn es Terminüberschneidungen mit der französischen Meisterschaft gibt. Wir wollen mit ihm schon ganz vorn mitmischen. Klar, Florian Alt oder Ilya Mikhalchik gehören zu den Titelfavoriten, aber ein paar Podiumsplätze müssen auch für uns rausspringen.”
Thöni dagegen soll in der IDM Superbike 1000 ein Lehrjahr bekommen, “aber mit seinen Zeiten auf dem seriennahen Motorrad im Pro Superstock Cup hätte er schon jetzt im guten Mittelfeld bei den Superbikes mitmischen können.”