Es ist entschieden: Lennox Lehmann ist Meister. Text: Anke Wieczorek

Lennox Lehmann vom Team Freudenberg ist der Internationale Deutsche Meister in der Supersport 300-Klasse. Das Urteil erging am 10. Dezember 2020 durch das DMSB-Berufungsgericht Motorradsport in Frankfurt.

Vorausgegangen war der Rechtsstreit zwischen dem niederländischen Fahrer Rick Dunnik und dem Deutschen Motorsport Bund e.V. (DMSB). Dunnik hatte seinen Wertungsausschluss beim IDM-Finale in Hockenheim nicht akzeptiert, aufgrund dessen er den Titel an Lennox Lehmann verlor.

Rick Dunnik hatte wie sein Kontrahent Lehmann am IDM-Lauf in Hockenheim am 27.09.2020 in der Klasse Supersport 300 teilgenommen. Bei der technischen Überprüfung nach dem zweiten Rennen stellten die Techniker an Dunniks Motorrad fest, dass an der Yamaha ein Drucksensor für die Hinterradbremse montiert war. Der Einsatz eines Drucksensors für die Hinterradbremse ist in den technischen DMSB-Bestimmungen 2020 für die Klasse Supersport 300 nicht ausdrücklich erlaubt.

Aufgrund der Meldung des technischen Kommissars nach der technischen Überprüfung des Motorrads von Rick Dunnik wurde der Fahrer mit der Strafentscheidung der Sportkommissare von der Wertung des zweiten Laufs ausgeschlossen. Das Argument von Dunnik, der Drucksensor für die Hinterradbremse sei nicht angeschlossen gewesen, ist eine unbeachtliche Schutzbehauptung des Berufungsführers, heißt es im Urteil. Das gilt ebenso für das Argument, auch bei sämtlichen vorangegangenen Rennen sei der Sensor verbaut gewesen. Die Berufung von Dunnik wurde zurückgewiesen.

Somit wurde der 15-jährige KTM-Fahrer Lennox Lehmann, der in seinem Rookie-Jahr auf Anhieb zum Titel in der Nachwuchsklasse IDM Supersport 300 fuhr, als Meister bestätigt.