Besser als die Ergebnisse aussagen: Julian Puffe und die neue Honda stecken mitten in der Entwicklungsarbeit. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele/IDM 2020

Als Vize in der IDM Superbike 1000 musste Julian Puffe vor einem Jahr bei BMW gehen. Sein Platz wurde anderweitig vergeben. Puffe fand seine neue Heimat im Team Holzhauer Racing Promotion auf der nagelneuen Honda CBR 1000 RR-R. Das Ergebnis am Saisonende 2020 war für den bis dato vom Erfolg verwöhnten Racer niederschmetternd: Platz 13 in der Gesamtwertung und ein achter Platz in Assen als bestes Einzelergebnis. Wie denkt Julian Puffe darüber und welche Pläne hat der 24-jährige Schleizer?

Teamchef Jens Holzhauer hatte in der vergangenen Saison mehrfach betont, dass Neuzugang Puffe wie auch der erfahrene Alessandro Polita die Leistung der Honda noch nicht umsetzen konnten. Eine handfeste Erklärung gab es nicht. Aber laut Holzhauer geht es scheibchenweise vorwärts. Puffe redet Klartext: „Es hat sich angefühlt wie auf einer Großbaustelle. Wir hätten mehr Zeit gebraucht, um bessere Ergebnisse einfahren zu können – und auch ein paar Daten oder Infos von weiter oben.“ Puffe weiß aber auch: „Jede Klasse fährt mit einem anderen Reglement.“

Die neue Honda wurde im Rennsport als Überflieger gehandelt, bevor sie die ersten Meter gerollt war. Die momentanen IDM-Ergebnisse bremsen momentan die Euphorie, wobei Puffe meint: „Ich bin immer noch der Meinung, dass das Motorrad Potential hat. Wir müssen nur den richtigen Dreh finden. In einem Einstellungsbereich, der in keinem anderen IDM-Motorrad ist wie bei uns.“

Puffe hat trotz des persönlichen Rückwärtsganges in der IDM-Gesamtwertung nicht vor, die Segel im einzigen Honda-Team in der Topklasse zu streichen. „Wir haben den Auftrag, das Motorrad zu entwickeln. Wir haben jetzt damit begonnen und ich werde trotz der Ergebnisse nicht gleich wieder alles hinschmeißen, sondern dranbleiben.“
Sorgen bereitet Puffe, wie er seinen Einsatz finanzieren soll. „Die Corona-Pandemie hat auch meinen Sponsoren mitgespielt. Ich habe Bedenken, dass welche abspringen. Es ist schwierig, da ich in diesem Jahr eben auch keine großartigen Ergebnisse vorzuweisen habe.“