Es ist vollbracht: Ex-IDM-Pilot Jeffrey Buis ist der neue Weltmeister in der hart umkämpften Nachwuchsklasse. Text: Anke Wieczorek; Foto: WorldSBK

Vor zwei Jahren verabschiedete sich Jeffrey Buis als Gesamt-Vierter aus der IDM Supersport 300. Mit jeweils einem dritten Platz in Assen und in Hockenheim im Gepäck nahm der damalige Yamaha YZF-R3-Pilot seine Erfahrungen mit und stieg in die Weltmeisterschaft auf. Das erste WM-Jahr war für den Niederländer ein Lehrjahr, doch jetzt ist er Weltmeister.

Der Weg nach ganz oben über die IDM Supersport 300 erwies sich als goldrichtig. Bereits vor zwei Jahren war der Boom auf die Nachwuchsklasse ausgebrochen und 35 Teilnehmer waren am Start.

Dass es nun zum ersten Mal einen Weltmeister aus Holland geben würde, stand schon vor dem Finale in Estoril fest. Jeffrey Buis lag im Zweikampf mit seinem ebenso IDM-erfahrenen Teamkollegen und Landsmann Scott Deroue (MTM Kawasaki MOTOPORT).
Buis wurde mit vier Siegen und acht Podestplätzen erster niederländischer Weltmeister der FIM Supersport 300-Weltmeisterschaft. Der in Meppel geborene Fahrer hatte nicht nur dem Druck von Deroue, sondern auch anderen Größen wie Bahattin Sofuoglu (Biblion Motoxracing Yamaha WorldSSP300), Unai Orradre (Yamaha MS Racing), Ana Carrasco (Kawasaki Provec WorldSSP300) und Tom Booth-Amos (RT Motorsports von SKM – Kawasaki) standgehalten.

„Die Saison war großartig“, jubelte der 18-Jährige, „zu Beginn der Saison hatte ich nicht erwartet, Weltmeister zu werden, aber das Team hat sehr hart gearbeitet. In MotorLand Aragón haben wir drei von vier Rennen gewonnen.“