Luca Grünwald sichert sich ohne einen Rennsieg in dieser Saison die Meisterschaft in der IDM Supersport 600. Text: Dirk Johae; Fotos: Dino Eisele/IDM 2020

Mit seinem dritten Platz sichert sich Luca Grünwald (25, Waldkraiburg, Kawasaki Schnock Team Motorex) auf Kawasaki den Titel in der IDM Supersport 600.

Gaststarter Kevin Wahr (31, Nagold, MVR Racing) auf Yamaha nutzt die Chance, überholt und kann sich von Luca Grünwald (25, Waldkraiburg, Kawasaki Schnock Team Motorex) auf Kawasaki und Martin Vugrinec (21, CRO, Unior Racing) auf Yamaha absetzen.

Der erfahrene Zweiradpilot Grünwald holt sich den Titel.

Grünwald liefert sich mit seinem direkten Meisterschaftskonkurrenten Vugrinec bis zur Ziellinie einen spannenden Zweikampf.
Vugrinec kann sich durchsetzen und wird Zweiter, Grünwald Dritter.

Aber mit den 20 Meisterschaftszählern sichert sich der Kawasaki-Fahrer den Titel.
„Jetzt habe zwar in dieser Saison kein Rennen gewonnen“, zieht der neue Meister als kurzes Resümee.
„Aber den Meistertitel nehme ich natürlich ganz gerne.“

Martin Vugrinec (21, CRO, Unior Racing) auf Yamaha zeigt starke Nerven und verteidigt seinen zweiten Platz hinter seinem Markenkollegen Kevin Wahr. Aber die Meisterschaft büßt er durch seinen Ausfall im ersten Rennen durch zwei Stürze ein.
Der Titelverteidiger Max Enderlein (23, Hohenstein-Ernstthal, Freudenberg SMC WorldSSP Academy) auf Yamaha kann nicht mehr in den Titelkampf eingreifen. Der zweifache IDM-Meister wird im abschließenden Rennen vom 13. Startplatz aus noch Achter. Aber der Doppelsieger vom Sachsenring rutscht in Hockenheim auf den dritten Platz ab.

Auch im zweiten Rennen unterstreicht Kevin Wahr sein Können. Nach einem Jahr Pause kommt der Nagolder in die hart umkämpfte IDM Supersport 600 zurück und gewinnt souverän beide Rennen. „Das ist viel mehr als ich erwartet habe“, berichtet Wahr nach dem zweiten Rennen, das er mit fast sechs Sekunden Vorsprung gewonnen hat. „So fit war ich ja nicht.“ Im Rennen, in dem bis ins Ziel heftig um die Positionen gekämpft wird, konnte er sich in der zweiten Hälfte vom Feld absetzen. „Ich habe zugesehen, dass ich da wegkomme“, so Wahr.

In der IDM Superstock sichert sich Spätstarter Jan-Ole Jähnig (19, Altenburg, Freudenberg SMC WorldSSP Academy) auf Yamaha mit seinem zweiten Sieg des Wochenendes den erstmals vergebenen Titel in der IDM Superstock 600. Im Finale fängt er Paul Fröde (18, Hohenstein-Ernstthal, ADAC Sachsen e.V.) auf Honda noch ab. Jähnig ist erst am Sachsenring mit dem Freudenberg-Team in die Meisterschaft eingestiegen. Auf dem dritten Platz folgt mit Tim Holtz (21, Nienburg, Bonovo Action by MGM Racing) auf Yamaha der Vorjahres-Gesamtsieger des Twin Cups, der im Rahmen der IDM ausgetragen wird.

IDM Supersport/Superstock 600 Hockenheimring, 2. Rennen
Ergebnis

Distanz: 15 Runden (3,692 Kilometer) = 55,38 km
1. Kevin Wahr (Nagold, MVR Racing), Yamaha in 22:45,666 Min. (145,986 km/h)
2. Martin Vugrinec (CRO, Unior Racing), Yamaha, +5,939 Sek.
3. Luca Grünwald (Waldkraiburg, Kawasaki Schnock Team Motorex), Kawasaki, + 6,293 Sek.
4. Sander Kroeze (Königswinter, Buchner Racing by KME), Yamaha, + 6,501 Sek.
5. Milan Merckelbagh (NL, Bonovo Action by MGM Racing), Yamaha, + 6,981 Sek.
6. Victor Steeman (NL, Lentink Sports), Yamaha, + 7,215 Sek.

Schnellste Runde: Wahr in 1:30,164 Min. (147,411 km/h)

Wertung IDM STK
1. Jan-Ole Jähnig (Altenburg, Freudenberg SMC WorldSSP Academy), Yamaha
2. Paul Fröde (Hohenstein-Ernstthal, ADAC Sachsen e.V.), Honda
3. Per Behmer (Fockbek), Rubin Racing Team), Yamaha

Meisterschaftsstand 2020
IDM Supersport 600
1. Luca Grünwald, 131 Punkte
2. Martin Vugrinec, 124
3. Max Enderlein, 115

IDM Superstock 600
1. Jan-Ole Jähnig, 145 Punkte
2. Paul Fröde, 138
3. Tim Holtz, 108