Colin Velthuizen auf Kawasaki ist der Schnellste im Regentraining. Der Vierte der Meisterschaft startet morgen aus der ersten Startreihe. Text: Dirk Johae; Foto: Dino Eisele/IDM 2020

Das regnerische Herbstwetter in Hockenheim lässt keine Verbesserung der Trainingszeiten in der Nachwuchsklasse mehr zu. Titelfavorit Rick Dunnik (18, NL, Zuwi HD-Racing) auf Yamaha behält den besten Startplatz und hat somit in beiden Finalrennen zu Beginn freie Sicht. Der mit 15 Punkten Vorsprung in der Meisterschaft führende Niederländer erzielte seine schnellste Rundenzeit von 1:37,972 Minuten bereits gestern im ersten Zeittraining. Mit 0,167 Sekunden Rückstand folgt Marvin Siebdrath (16, Wildenfels) auf Kawasaki.
Die erste Startreihe komplettiert sein Teamkollege Colin Velthuizen (16, NL, beide RT Motorsports by SKM-Kawasaki), der Vierte in der Meisterschaft.

Die schnellste Zeit im Regentraining fährt Colin Velthuizen mit 1:57,36 Minuten heraus. Mit seiner Kawasaki ist er damit um 0,497 Sekunden schneller als Gaststarter Sasha de Vits (18, B, Dv1 Racing Campus) auf Yamaha. Als Drittschnellster folgt Velthuizens Teamkollege Luca de Vleeschauwer (18, B, beide RT Motorsports by SKM-Kawasaki).

Seine stärkste Saisonleistung zeigte Dominik Blersch (21, Uttenweiler, Upperswabia Racing Team) auf KTM. Das starke Abschneiden des zweitplatzierten im ADAC Junior Cup 2019 lassen für die beiden, morgen ausgetragenen Rennen hoffen.
Allerdings muss Dominik Blersch das Rennen als 16. des Qualifyings aus der sechsten Reihe aufnehmen. Das wird im Rennen über 15 Runden auf der 3,692 Kilometer langen Strecke ein weiter Weg für den besten Deutschen im Regen. Er war im nassen Training schneller als der Pole-Mann Rick Dunnik, der mit über zwei Sekunden Rückstand auf Velthuizen Fünftschnellster im Regen ist.

Die zweite Startreihe für die beiden Rennen morgen eröffnet mit Luca de Vleeschauwer der drittschnellste Fahrer des Teams von Rob Vennegoor und Frank Krekeler. Der punktbeste Verfolger von Rick Dunnik in der Meisterschaft hat im Zeittraining 0,691 Sekunden Rückstand auf seinen Landsmann. Auf de Vleeschauwer folgen sein Markenkollege Harry Khouri (16, AUS, Benjan Racing Team) auf Kawasaki und Ruben Bijman (16, NL, Pearle Gebben Racing) auf Yamaha.

Erst hinter Melvin van der Voort (15, NL, Team SWPN) auf Yamaha können sich die schnellsten KTM-Piloten platzieren. Junior-WM-Pilot Dirk Geiger (18, Mannheim) liegt nach dem ersten Qualifying vor Lennox Lehmann (14, Dresden, beide Freudenberg SMC WorldSSP Academy) auf KTM. Auch beim Finale zeigt die Nachwuchsklasse der IDM eine hohe Leistungsdichte. Die ersten neun Fahrer liegen innerhalb einer Sekunde.

Das erste Rennen der IDM Supersport 300 wird morgen (26.9.) ab 12.15 Uhr ausgetragen.

IDM Supersport 300 Hockenheimring, Qualifying
Ergebnis

1. Rick Dunnik (NL, Zuwi HD-Racing), Yamaha, 1:37.972 Min.
2. Marvin Siebdrath (Wildenfels, RT Motorsports by SKM-Kawasaki), Kawasaki + 0,167 Sek.
3. Colin Velthuizen (NL, RT Motorsports by SKM-Kawasaki), Kawasaki, + 0,553 Sek.
4. Luca de Vleeschauwer (B, RT Motorsports by SKM-Kawasaki), Kawasaki, + 0,691 Sek.
5. Harry Khouri (16, AUS, Benjan Racing Team) auf Kawasaki, + 0,710 Sek.
6. Ruben Bijman (16, NL, Pearle Gebben Racing) auf Yamaha, + 0,785 Sek.