Wiederholung erwünscht und ins Visier genommen. Stefan Bradl ist die Holzhauer-Honda der IDM-Superbiker Alex Polita und Julian Puffe gefahren. Text. Anke Wieczorek; Fotos: HRP/Wiessmann

Beim Track Day in Oschersleben fuhr Stefan Bradl unlängst die Honda CBR 1000 RR-R des Holzhauer Racing Promotion Teams, also genau das Motorrad, das Alessandro Polita und Julian Puffe in der IDM Superbike 1000 einsetzen. Was haben die insgesamt fünf Turns des HRC-Testfahrers dem Team gebracht?

“Sehr viel”, antwortet Teamchef Jens Holzhauer ohne zu überlegen nach nur einem Testtag in der MotorsportArena: “Wir hatten eine win-win-Situation. Stefan will ein gutes Motorrad fahren, um fit zu bleiben. Wir wiederum haben von seiner Erfahrung als HRC-Testfahrer genascht. Wer für einen Marc Márquez Teile testet, muss was auf dem Kasten haben. Stefan Bradl hat in den letzten Jahren viel dazugelernt, vor allem in der Analytik. Honda hat ihn nicht umsonst verpflichtet.”

Holzhauer berichtet, dass der Bayer enorm bei der Abstimmung der Elektronik geholfen habe, hauptsächlich der Motorbremse, „und er hat uns auf andere Ideen mit dem Fahrwerk gebracht. Wir verfolgen sie auch, der Ansatz war richtig gut.” Ansonsten konnten Kleinigkeiten an der neuen Honda verbessert werden. “Ein Rennfahrer hat nie eine heile Welt. Irgendetwas könnte er immer verbessern. Das war auch bei Stefan der Fall”, erzählt Holzhauer und fügt hinzu: “Das bestätigt, dass unsere IDM-Superbiker Alex Polita und Julian Puffe im HRP-Team ihren Job genau richtig machen, bei ihnen ist das genauso.”