Ein Mann, der´s kann. Tim Reeves ist nicht nur ein begnadeter Racer, sondern kennte sich auch blendend an seinem Motorrad aus. Text: Anke Wieczorek; Foto: Bonovo action powered by MGM Racing

Track Days in Oschersleben und das Team Bonovo action powered by MGM Racing Team war mittendrin. In der Seitenwagenfraktion gab es wieder viel Spannung. Tim Reeves stellte einen neuen Rekord auf und bei Josef Sattler liegen die Nerven fast blank.

Ziele erreicht und übertroffen, so lautet das Fazit von Weltmeister Tim Reeves und seinem Co-Piloten Kevin Rousseau. Gleiches gilt für Bennie Streuer mit Ilse Haas. Die Motorräder wurden in der MotorsportArena weiter optimiert, alle Fehlerchen ausgemerzt. Streuer glänzte mit rekordverdächtigen Zeiten und war sogar schneller als die Zweitplatzierten Ben und Tim Birchall letztes Jahr im Sidecar-WM-Rennen auf der Strecke. Aber natürlich wollte sich Meister Reeves von den hiesigen Track Tests als Zeitenkönig verabschieden. Mit 1:31.69 min stellte der Brite schließlich im letzten Turn einen neuen Streckenrekord im 600 cm³-Sidecar auf. Er ist zwar inoffiziell, weil nicht im Rennen gefahren, aber eine klare Ansage an seine Verfolger.

Derweil steht Josef „Sepp“ Sattler weiter vor seinem Beifahrerproblem. Sein eigentlicher Passagier Jeroen Remmé war trotz gesundheitlicher Probleme nach Oschersleben gekommen und versuchte es wenigstens drei Runden lang, musste dann aber passen. Die alte, aber jetzt entzündete Ellbogenverletzung spielte wirklich nicht mit. Somit ist endgültig klar, dass Niederländer momentan ausfällt.

Eigentlich will Sattler in der kommenden Woche an der Französischen Meisterschaft teilnehmen. Der Franzose, der sich in Oschersleben zum Testen ins Boot setzte und richtig Einsatz zeigte, ist aber an besagtem Wochenende verhindert, weil seine Schwester heiratet.

Als „Juwel“ bezeichnete Sattler den 17-jährigen Luca Schmidt, mit dem er ebenfalls einige Runden absolvierte. „Er hat wirklich Talent und sollte aufgebaut werden. Wir sind bis auf zwei Sekunden auf meine Teamkollegen herangefahren. Alles andere ist jetzt aber noch zu schnell für ihn.“ Ein Motorschaden strapaziert das Nervenkostüm von Sattler zusätzlich, die Beifahrerfrage wiegt aber ungleich schwerer.